vietnam
neu kontakt forum leserbrief gastbuch site map impressum

 

Home
Nach oben

 

 

    

   Neu

   Gastbuch

    Forum

             

      

    ADA 

         ADA  news

       

 

 

 

    SAM 

     TBM

    Krieg  

      

                      

     Theorie Fla  

 

 

 

     S F R
    Taktik
     
Radar
     
ELOKA
     
basic
     
FAQ

  

 

      Historie

          

 

     Raketenbau           

      Modellbau  

     Fun

    

 

       Links

      Buch

 

        

         

      NVA

 

     S 125   SA 3

       

      S200   SA 5

       S 75    SA 2

       PATRIOT       

   

  Vietnam Krieg 65 - 73

 

                            zurück

 

 

 

 

 

         

                  Politik . Die Großmächte streiten sich um ein großes Stück vom Reiskuchen:

   

                            Text



 

                          Fliegende      "Telefonmasten  "     ,    Geräusche wie im Stahlwerk

                      

                               

                                                                S75  in Nordvietnam

 

                                                               

Mit Beginn des Bombenkrieges der US Airforce im Februar 1965 wurden die Luftverteidigungskräfte der DRV vor eine schwierige  Aufgabe gestellt. Die US Airforce operierte  in Höhen, die von den verfügbaren bodengestützten vietnamesischen Abwehrmitteln nicht erreicht werden konnten. Die Sowjetunion und andere  Staaten stellten  moderne Luftverteidigungsmittel zur Verfügung, darunter moderne Luftabwehrraketen und die dazugehörigen elektronischen Systeme zur frühzeitigen Zielerfassung .Es gab zu dieser Zeit in den vietnamesischen Streitkräften nur sehr wenige Spezialisten, die eine solche Technik handhaben und im Komplex führen konnten.
 

Die vietnamesische Luftverteidigung hatte einer technischen Übermacht der amerikanischen AIR FORCE   wenig entgegen zu setzen . Gewehre und Karabiner wurden zur Luftverteidigung eingesetzt.

Das amerikanische Aufklärungsflugzeug A II und später die SR 71 flogen Aufklärung in großen Höhen.. Dem konnte nichts entgegengesetzt werden. Bis zur größten Luftabwehrschlacht im Dezember 1972 sollten noch 5 Jahre vergehen. Während " Linebaker II " im Dezember 1972 fielen 17 amerikanische Bomber vom Typ B 52 aus dem Himmel...

Die DDR bot die Entsendung von Freiwilligen aus den Reihen der Luftverteidigungskräfte der NVA an, die die Ausbildung vietnamesischer Offiziere und Soldaten nach dem Prinzip "learning by doing " übernehmen sollten. Die DDR verfügte im Warschauer Vertrag über das dichteste Luftverteidigungssystem und hatte einen anerkannt hohen Ausbildungsstand.

Die DRV lehnte den Einsatz von Freiwilligen ab, bat jedoch um Ausbildungshilfe und um ausgewählte Spezialisten für den Aufbau und die Organisation eines modernen Luftverteidigungssystems. 1965 entsandte die NVA Berater für den Aufbau und die Organisation eines komplexen Luftverteidigungssystems, darunter Spezialisten für den Einsatz von Luftabwehrraketen.

Die meisten vietnamesischen Fla Raketensoldaten wurden in Russland trainiert. ( Luftverteidigungs-Bezirk Baku , Russland ) Die Ausbildung dauerte dort 9 Monate .

Vietnamesische Fla Raketensoldaten wurden ebenso durch russische Militärberater vor Ort ausgebildet . Reisbauern kannten nicht einmal ein Radio. Nun erlernten sie den Job des Raketensoldaten...

Russland lieferte insgesamt 95 Fla Raketenkomplexe und Jagdflugzeuge vom Typ MIG 21.China lieferte MIG 17 und MIG 19          (Nachbauten) Insgesamt verfügten die vietn. Streitkräfte im August 1966 über 65 dieser modernen Jagdflugzeuge der Luftverteidigung .

Fla Raketenstellungen wurden im Raum Hanoi durch russ. und vietnamesische Soldaten in Stellung gebracht. Das geschah im Laufe des Jahres 1965.


Parallel dazu wurden vietnamesische Offiziere in der DDR ausgebildet. Ein ernstes Problem war deren begrenzte physische Leistungsfähigkeit bei der Lastenbewegung. Die vietnamesischen Luftverteidigungstruppen benötigten darum z. T. den doppelten Personalbestand, um die technisch-taktischen Normen der NVA zu bewältigen.

Trotz aller Schwierigkeiten gelang es in kurzer Zeit, in Nordvietnam ein Luftverteidigungssystem aufzubauen, das auch nach westlicher Beurteilung nach der DDR das zweitdichteste System der östlichen Seite war. Die vietnamesischen Offiziere und Soldaten erwiesen sich nicht nur als extrem einsatzbereit, sondern auch als außerordentlich schnell lernfähig, wodurch der geplante Zeitaufwand unterboten werden konnte.
 

Bauern arbeiten auf dem Reisfeld. Plötzlich schlägt der Luftbeobachter gegen Eisen . Flugzeuge im Anflug . Jeder kennt seine Aufgabe. Die Gräben werden im Laufschritt bezogen, Karabiner zum Himmel gerichtet . Frauen mit Bambushelm kurbeln an Fla Geschützen. Eine Welle von Eisen schießt dem Angreifer entgegen...

Eines Tages berichten amerikanische Piloten  von " fliegenden Telefonmasten " . Die militärische Aufklärung weiß es besser. Seit 1965 werden durch russische Militärberater vietnamesische Soldaten ausgebildet : 

 

                                                                               Raketensoldaten

Der Fla Raketenkomplex   S 75 " DWINA"  strahlt im Luftraum .  Am 24. Juli 1965 beginnt eine neue Etappe in der Geschichte der Luftverteidigung    : erstmalig wird das Feuer mit ebenbürtiger Technologie gegen Flugzeuge im Krieg eröffnet.    Phantom  F 4 Flugzeuge fallen aus dem Himmel.

Es werden bis zum Ende des Krieges 34 Bomber B52 abgeschossen sein .

Eisengewitter mit  Geräuschen wie im Stahlwerk breiten sich aus. 3 grelle orangefarbene Blitze und schwarze Wolken. Über 1000 Flugzeuge werden vernichtet. Spöttische Bemerkungen über " milksmans run " und " fliegende Telefonmasten "  werden sehr bald blutiger Ernst .

Einfache Reisbauern , die noch nie im Leben ein Radio sahen , erlernen den Job als   Raketensoldat .  Und sie lernen schnell ...

 

                                     

 

                                                                        Zum Gefecht

 

Zielsuche !        Ziel auffassen  .

270 , Entfernung 40 .   Höhe 8     .  Antenne !    Hochspannung .

Ziel aufgefasst .

Ziel übernehmen , RS !                  ( " Klack " , die Handräder werden reingedrückt . )

Epsilon RS , Beta in RS , Entfernung RS .

Schalte DPM  .

Innerhalb , Ziel innerhalb !

Ziel vernichten mit 3 .

Start ... !

 

                 

          Leitoffizier ,   Funkorter     Kabine UW  S 75 DWINA .

Es gibt noch kein TV Bildschirm. Das TV System Karat 2 9Scha38 kam erst im Jahr 1972 in die Modernisierung .

 http://sites.google.com/site/samsimulator1972/home  mit freundlicher Genehmigung für Peters-ada.de

Das klackende Geräusch der Handräder des Leitoffiziers und diese Meldungen kennt jeder Fla- Raketenmann und ist eines der bekanntesten Kommandos der Fla  für russ. Raketen-Systeme in aller Welt. Diese Kommandos werden auch so ( obwohl eigentlich russisch ) gerufen und abgemeldet . RS : Ruschnoje Soprawlenije .

Diese Kommandos wurden unzählige Male bei Feuereröffnung durch den SA2 / S 75 "Wolchow " und SA3 / S 125 NEVA bei  Gefechtseinsätzen in lokalen Kriegen im  Nahen OstenVietnam und lokalen LV Einsätzen in aller Welt   auch so  abgemeldet .

15  mal fielen B 52 Bomber in Nordvietnam brennend vom Himmel. Über 50  mal wurden im nahen Osten durch den S 125 NEVA Flugzeuge vom Typ Phantom F4  und Skyhawk  vom Himmel geholt. Im März 1999 wurde dieses Kommando von jugoslawischen Fla Raketensoldaten gerufen. Eine F 117 wurde abgeschossen. 1  Flugzeug  F117 wurde "erschreckt " und landete beschädigt .

                                                                                    

 

Die nordvietnamesische Volksarmee wurde durch Russland technisch im Krieg 1965 - 1973 ausgerüstet und deren Personal in Russland auf den Krieg vorbereitet. Die praktische Ausbildung geschah vor Ort in Vietnam  ( 1 - 2 Monate ).  Das geschah nicht zum Selbstzweck. Die imperiale Politik Russlands exportiere auch in Südostasien den Sozialismus. Russland förderte und unterstützte seine Zöglinge um hier Einfluss zu behalten und um den Raum Südostasien zu beeinflussen.

Russische Waffenlieferungen und Militärtechnik , wie  der MIG 21 Abfangjäger und der ins Reich der Legenden gehörende     Fla Raketenkomplex S 75" Dwina " , verteidigte seine Schutzobjekte mehr oder weniger gut  gegen die  anfliegende amerikanische Luftwaffe. Es war weniger die damals sehr moderne Luftabwehrtechnik , vielmehr der Willen eines einfachen Volkes , der zum Sieg führte. 

Der erste Fla Raketenkomplex S 75 DWINA wurde durch spezielle SAM Killer im Dezember 1965 zerstört.

Die Truppen der Luftverteidigung  ( Fla Raketentruppen ) machten 20 % der Gesamtstärke der vietn. Armee  aus. 1967 betrug die Personalstärke 14 tausend Soldaten bei  10- 12 Regimentern .  16 tausend  Soldaten hatten die  Funktechnischen Truppen / bzw. Fernmelde // Luftraum-Aufklärung .

Im März 1965 begann die Belieferung mit russ. Kampftechnik :  Flak 37 mm , 57 mm und 100 mm. Im Juni 1965 begann die Belieferung mit dem Fla Raketenkomplex SA75 "Dwina " ( insgesamt 95 Systeme mit 7568 Flugkörpern)  sowie Flugzeuge MIG 17, MIG 19  und MIG 21 .

1966 - 67 waren die Truppen der LV in 4 Schutzzonen aufgebaut : Schwerpunkte waren Hanoi , Haiphong .  Bis zu 24 Feuereinheiten SA 2            ( S 75 DESNA  )  schützten Hanoi .

 

 

          Menschen haben Kriege entschieden , nicht Technik.

Reisbauern lernten Fla Raketenkomplexe zu bedienen und MIG  fliegen.

 

In Vietnam  waren russ. Militärberater vor Ort. In jeder Fla Abteilung waren taktische und technische Berater in der Stellung. Diese haben direkt in die Luftabwehrkämpfe eingegriffen und in den Anfangsmonaten selbst das Feuer eröffnet. Die Vietnamesen sahen zu und lernten . Beim nächsten Schiessen mussten sie allein  kämpfen.

Im April 1965 waren 1000 russische Militärberater ( Soldaten ) in Vietnam . Im April 1965 wurden die ersten beiden Fla Raketen Systeme S 75 DWINA aufgebaut und von Russen zur Ausbildung für Vietnamesen bedient .

                          Beitrag aus dem russ. Staats TV .

         Ein russsicher General Major erinnert sich :   In Vietnam wurden von Russen 12 Flugzeuge der amerikanischen Luftwaffe vernichtet .

         Video :       http://www.youtube.com/watch?v=6wprT66Yjxs   Russen in Vietnam

 

Teilweise waren die unterernährten Vietnamesen  körperlich nicht in der Lage , bestimmte Tätigkeiten an der Fla Raketentechnik selbst durchzuführen.

So gab es beim betanken der Flugkörper unter dem Gummi-Vollschutzanzug bei 35 °C Außentemperatur Probleme diese auch sehr gefährlichen Tätigkeiten durchzuführen. So wurden Arbeiten auch von Russen übernommen .    Quelle : russ. Staaats TV . 5 Teiler über den S 75 im Vietnamkrieg.

                                    http://www.youtube.com/watch?v=Z1csNm5-lE4&feature=related

 

     zurück   

                                       75 DWINA  Luftabwehrsystem 

                               

Russland lieferte insgesamt  95  Fla Raketenkomplexe an Vietnam. Nach dem Luftkrieg waren davon nur noch 39 funktionstüchtig  . Der Rest wurde während der Kämpfe zerstört , wurde repariert  oder war Ersatzteillieferant .Der erste Fla Raketenkomplex S 75 DWINA wurde durch spezielle SAM Killer im Dezember 1965 zerstört.

Es wurden von 1965 bis zum Jahr 1972 insgesamt 7.658 Stück Fla Raketen an Vietnam geliefert. Der Wert einer einzigen Fla Rakete betrug 22.000 russ. Rubel und entsprach dem gegenwert von 5 PKw  ( Autos )       Quelle : russ. Staats TV . 5 Teiler über den S 75 im Vietnamkrieg.

Die Luftverteidigung der nordvtn. Streitkräfte errang Siege wie auch  Niederlagen und teilte mächtige Schläge aus. Der Preis für jedes abgeschossene Flugzeug war hoch : Menschenleben. Die technisch hochgerüstete US Airforce verlor  Gefechte mit der bodengebundenen LV . Die LV wurde dafür durch SEAD Flugzeuge  unterdrückt und zerstört.   SEAD suppression of enemy air defense.

Im Dezember 1972 gelang es Leutnant Nguen van Tuan mit einem Kampfflugzeug vom Typ  MIG 21 im Abwehrkampf gegen Bombenangriffe gegen Hanoi  einen  amerikanischen Bomber B52 abzuschießen  . Dieser junge Mensch flog 10 Jahre später als erster vietnamesischer Kosmonaut in der Weltraum .

Kämpften am Anfang russ. Kampfbesatzungen gegen die amerikanischen Bomber , waren bald die Vietnamesen in der Lage die Fla Raketentechnik selbst zu bedienen. Die Ausbildung erfolgte vor Ort und dauerte nicht länger als 2 Monate. Reisbauern , die im Leben nicht einmal einen Rundfunkempfänger kannten , warteten nun die komplizierte Empfangselektronik der Antenne oder kämpften als Bediener in der Raketenleitstation und deckten die Zielzeichen ab.

            Briefmarken

So ist es nicht verwunderlich , dass viele Raketenschiessen nicht erfolgreich waren. Am Anfang lästerten die Amerikaner " milk run " ( mal eben schnell über die Strasse zum Milchmann... ) Die fliegenden Fla Raketen wurden als Telefonpfosten bezeichnet...., die flogen ohne Lenkung und trafen nicht.

Bombenangriffe gegen zivile Ziele ( Industrie , Häfen , Kraftwerke sowie Hanoi und Haiphong ) führten zu weltweiten Protesten gegen die Bombardierungen. Der Begriff des "Luftpiraten" kam auf. Die Zivilbevölkerung wurde durch Bombenangriffe terrorisiert. Bekannt sind Aussprüche  , dass       " Nordvietnam in die Steinzeit zurückgebombt werden sollte"    ( amerikanischer  Politiker )

Typisches Bild aus der Tagespresse der Ostblockstaaten . ( DDR ) Kinder blicken angstvoll aus der Betonröhre. Es ist Luftalarm . Bomber B52 sind im Anflug .Während dieser Luftangriffe waren bis zu 16 SAM S75  Fla Raketen Abteilungen gleichzeitig im Gefecht  und schossen gegen Bomber .

In den Ostblockstaaten setzte eine ( politisch motivierte und von Staats wegen organisierte ) "Solidaritätswelle" ein. Regelmäßig wurden finanzielle Mittel aus der Bevölkerung ( in der DDR sehr  verbreitet ) gesammelt und der vietnamesischen Bevölkerung zur Verfügung gestellt. Die westlichen Staaten enthielten sich  solcher Hilfe.

Der Fla Raketenkomplex "DWINA"  S 75   war neben der FLAK  und den legendären MIG 17 und MIG  21 Jagdflugzeugen die Stütze der  Luftverteidigung Nordvietnams.

Taktiken gegen Luft-Boden Raketen  ( ARM ) wurden entwickelt. "Shrike " erwies sich durch den Erfindungsreichtum der SAM Operateure oft als wirkungslos. Taktiken der angreifenden F4 Flugzeuge / B52 wurden studiert und bei neuen Anflügen beachtet. Radarstationen wurden zerlegt und mit Mannkraft transportiert und verlegt um für den nächsten Angriff wieder kampfbereit zu sein.

 

                              

           4 Abschüsse von B 52  Bombern . Die Fla Raketenabteilung 77 hatte mythischen Status

 

                        HARM               high speed antiradiation missile

       

typisches Anflugprofil Shrike                     Bild Skarus Peters-ada


Im Vietnamkrieg war die amerikanische Lufthoheit plötzlich gefährdet: die neu eingeführten sowjetischen SAM (Surface-to-Air Missile) Systeme fügten schwere Verluste zu. Als Reaktion begann man die Entwicklungsarbeiten für sog. "Anti-Radar-Missiles ( ARM )". Schließlich wurden 2 unterschiedliche System eingeführt: Die "Shrike" war eine relativ einfache und billige Variante, deren Einsatzspektrum jedoch wegen des beschränkten Frequenzbereiches, der geringen Reichweite und der ungenügenden Treffergenauigkeit begrenzt war. Eine andere Entwicklung brachte die "Standard ARM" hervor, einem aufwendigeren LFK, der aber wegen seiner mangelhafter Zuverlässigkeit und seines hohen Preises nur in geringen Stückzahlen gebaut wurde.

Es wurden auch S 75 Flugabwehrraketensysteme mit nur 1 Rampe und den Kabinen benutzt.
Bei Auf - und Abbau Zeiten von 4 Stunden   wurden selbst  die russ. Normen  um 30 Minuten  unterboten.

                         

                                             

                    S 75 Luftverteidigung  Stellung . Rechtes Bild : die erste SAM Stellung ist entdeckt

A U.S. military photo taken from http://www.wpafb.af.mil/museum/history/vietnam/469th/p12.htm {{PD-USGov-Military-Air Force}}

This image is a work of an U.S. Air Force Airman or employee, taken or made during the course of the person's official duties. As a work of the U.S. federal government, the image is in the public domain

 

             

Die Feuereinheit 77 hatte  Mythos . Die 77. schoss während  der Operation  Linebaker II    4 mal  B 52 über Hanoi aus dem Himmel .

Anfliegende Gruppierungen Bomber 52 wurden durch B52 mit jamming und eigenen Störern geschützt. Jamming wirkte gegen die Darstellung der Luftlage ( Aufklärungs- - und Zielzuweisungs- RADAR )  und gegen Feuerleitradar. Mit Chaff ( Düppel mit "Beleuchtung " durch jam, Störungen gegen RADAR  ) wurde die Zielbekämpfung erschwert und die Effektivität des Schiessens mit Fla Raketen deutlich gesenkt. Jamming und Chaff bewirken eine deutliche Abnahme der Vernichtungswahrscheinlichkeit. Der von Laien behaupte Effekt , dass das Flugzeug quasi nicht entdeckt wird etc. ist nebensächlich und  wird durch technische Mittel in der Raketenleitstation kompensiert . 

Durch Chaff und Jamming nimmt die Ablage der Fla Rakete am Treffpunkt zu.

Die fliegende Fla Rakete wurde nach dem Start von F4 Phantom Flugzeugen gezielt gestört. Der Raketenkanal ( die Flugkörper strahlen selbst RADAR Signale zur Raketenleitstation zurück ) wurde mit jamming gestört. Dadurch wurde die Ablage im Treffpunkt zusätzlich erhöht. Auch wurden so  Fla Raketen nach dem Start durch die Raketenleitstation verloren bzw. nicht erfasst. Durch technische Gegenmaßnahmen konnten diese elektronischen Störungen teilweise kompensiert werden ( Erhöhung der Sendeleistung Raketensender im Flugkörper und Station )

Gegen die Fla Raketenstellungen wurden gezielt Schläge geführt , um diese zu unterdrücken und zu vernichten.

 

Siehe auch :

           Winkelfehler, Chaff und Ablage     Theorie zum jaming

 


 

Verluste amerikanischer Flugzeuge durch Luftverteidigung

 

Verluste

3744     Flugzeuge  und Hubschrauber         :          amerikanische Angaben.

               Vietnamesen und Russen sprechen von  4118 Flugzeugen und Hubschraubern .
 

durch

Flakartillerie mit                                            68 %
Fla Raketenbatterien :                                 22 %
Jagdflugzeuge der Luftverteidigung     ca. 10 %

 

Es könnten durch die Fla Raketentruppe zwischen 205 ( US Angebe  und 500 Zielen vernichtet worden sein.

Dabei waren auch Drohnen und hochwertige Ziele wie 34  Stück  Bomber B 52 .

 

Auch :

Unfälle und technischen Ausfälle .  Auch   :  Selbstverlust bei Bombenwurf.

In Vietnam verlor die USAF    445 Phantom  F-4   Flugzeuge und 83  Flugzeuge Phantom RF-4C.

33  wurden von MiGs abgeschossen,   30 durch Flugabwehrraketen und 307 durch Flugabwehrgeschütze.   Neun wurden auf dem Boden zerstört und 63 gingen bei Unfällen verloren.

Die US NAVY  verlor im Krieg   71 Phantoms. 5 wurden durch MiG abgeschossen, 13 durch Flugabwehrraketen, der Rest durch Flakartillerie und Handfeuerwaffen 54 Flugzeuge gingen bei Unfällen verloren.

Insgesamt gingen  während des Krieges in Vietnam   761  Stück  F-4 Phantom verlustig .

Die Verluste durch die Fla Raketentruppen  könnten 600 Flugzeuge betragen haben . Die Amerikaner selber behaupten  ca. 200 Flugzeugverluste durch  Fla Raketentruppen .

Hochwertziele wie Bombenflugzeuge B 52 : mindestens 34 Stück durch die Fla Raketentruppen, davon allein 15 - 17 im Dezember 1972 .

Im Jahr 1965 waren zur Vernichtung eines Flugzeuges bis zu 15 Fla Raketen notwendig .

laut Schiessregeln werden für ein ( ! ) Schiessen , eine Feuereröffnung 3 Flugkörper a 5 sec. SALVO geschossen . Es waren bis zu 5 Feuereröffnungen notwendig um ein Flugzeug zu vernichten . Jagd und Bombenflugzeuge konnten mit Gewehren nicht und durch die Flak nicht immer erfolgreich bekämpft werden.

Die elektronische Abwehr der Amerikaner gegen die Lenkung der Flugkörper führte zum drastischen Absinken der Effektivität der Fla Raketentruppen. So wurden im Jahr 1968 bis zu 48 Flugkörper bzw. 16 Feuereröffnungen zur Vernichtung eines Luftzieles notwendig . Eine Feuereinheit war nach 6 Flugkörpern leer geschossen und musste nachladen. Der Ladevorgang dauerte max. 11 Minuten für jede Rampe. Zuvor war ein aufwendiger und gefährlicher technologischer Prozess der Montage und Betankung für jeden einzelnen Flugkörper  notwendig .

Von den 95 gelieferten SAM Systemen waren zu Kriegende im Jahr 1973 noch 39 Stück einsatzbereit .370 mal wurden wurde das Feuerleitradar des SAM S 75 zerstört und wieder repariert.

 

Vernichtete Drohnen der Amerikaner werden von Russen und Vietnamesen als abgeschossene Ziele gezählt, während die Amerikaner solche nicht als Verluste zählen .

Vietnamesen und Russen behaupten  6806 Fla Raketen wurden  verschossen .   Die Amerikaner behaupten 8038  geschossene Fla Raketen  gesehen zu haben.   7.658 Fla Raketen wurden von Russland an Vietnam geliefert .



                           Aufteilung in Gebiete 1-6 durch die Amerikaner  und Vernichtungszonen der Luftabwehrraketensysteme


Ausrüstung :

Flak

20 mm " Oerlikon" Fla MG für Ziele bis 1500 m Höhe
37mm Flak Geschütze
57 und 100 mm Flak Geschütze (radargesteuert)

 

Fla Raketensysteme

Fla Raketenbatterien            S 75 DWINA       64 Stück im Jahre 1966     ( Dezember 1966)

                                                                        insgesamt 94 Systeme .

Sendeleistung : 600 KW       link  link SA 2  S 75   


Flugkörper   11 D     mit je 6 Startrampen  SM 63

Originalbezeichnungen
          S 75 -  Rakete  
                

 

Foto :Stefan Büttner

                 Kabinen AW und UW

 

 

Vernichtungszone

   ALMAZ http://www.raspletin.ru/

                       Typische Vernichtungszone  mit vorgelagerter Startzone

Nach sehr guten Anfangserfolgen gegen die amerikanische  Airforce gingen durch deren Gegenmaßnahmen die Abschusszahlen drastisch zurück und bewegten sich bei 1-5 % Verluste für anfliegende Flugzeuge.  Bei Standard Schiessfolge 3 Fla Raketen a 3 sec auf ein Ziel folgt , dass für ca. 30 Feuereröffnungen auf ein Ziel eine Vernichtung erfolgt. Für 60 Systeme SA 2 wären damit 2 vernichtete Ziele pro Luftangriff zu erwarten. Die Abschusszahlen waren in diesem Schnitt in etwa auch so. Nachrüstungen der Fla Raketenkomplexe und Änderungen der Taktik  führten immer wieder zu Überraschungen und Erfolgen. ZB Optikaufsatz auf dem S75 Dwina zum Schiessen unter ECM Bedingungen.

 

Funkmessgeräte :

                       Bild VKO.ru

Lagedarstellung der RADAR Einheiten der Luftraumaufklärung  für den 18. Dezember 1972 . Beginn Operation Linebaker IIder amerikanischen Luftwaffe gegen Hanoi

 

RADAR zur Luftraumaufklärung

 

P8 ,  P10  in den Jahren 1961 bis 1963

Bis 1964 bereits 22 Systeme zur Luftraumaufklärung und Jägerleitung

 

P12  Jenisej   ( spoon rest )   typischerweise  immer in der Feuerstellung für den Fla Raketenkomplex S 75 / SA 2

Pulsleistung : 250 kW
Durchschnittsleistung: 540 W    Arbeitsfrequenzen : zwischen  150 und 170 MHz       Darstellung : 280 Km   

 

Höhenfinder

PRW 11 ( side net)

         

           P12   Fahrzeug und Kabine

                  Foto : Stefan Büttner für Peters ada

 

                               

                             Rundblickstation und Höhenfinder als typische Konfiguration

 

Sender PA .   "Hexenhaus" auf dem Dach - zum optischen Begleiten von Luftzielen. Erst- Einsatz in Vietnam . Damit wurde elektronische Niederhaltung umgangen . Hier wird über ein optisches Visier das Flugzeug begleitet und die Antenne bewegt.

Für den S75" DWINA"  wurde eine TV Kamera in das System integriert.

 

 

System DWINA , "Starkasten"  . 2 Soldaten als Steuerer der Antenne im Seiten und Höhenwinkel im Regime BEGLEITEN  auf Luftziele .RADAR Abstrahlung ( bis auf Raketensender ) nicht notwendig.    Damit wurde elektronische   Niederhaltung umgangen .Vorläufer des in den 70er Jahren eingeführten teleoptischen Kanals TOW )    Der Aufsatz hatte die Bezeichnung  PA-00. Die Bediener mussten sich am Stuhl festbinden. Wurde auch zur Zielsuche genutzt.

Über Sprechverbindung mit Kabine UW verbunden .Die Temperatur erreichte in Einsatz in Vietnam  80 °C. Auch im Einsatz in Kuba 1960 fand der Aufsatz Verwendung.    

 

Eben noch beim Reisanbau. Der Luftbeobachter beobachtet den Luftraum. Er schlägt mit dem Hammer gegen eine aufgehängte Eisenbahnschiene.

Jeder weiß um seinen Job.  Den anfliegenden Flugzeugen fliegt eine Metallwolke aus Flak und Gewehrschüssen  entgegen. 

                                                  

 


 

 24. Juli 1965 .        

Rauchende Flugzeugtrümmer .

Es schießt  die 61. Fla Raketenabteilung des 236. Fla Raketen Regiments

Der erste Abschuss amerikanischer Flugzeuge  durch Fla Raketen erfolgte am  24. Juli 1965  durch  russische und vietnamesische Raketensoldaten in Vietnam im Raum Hanoi . Die russischen Soldaten waren für die Ausbildung vietnamesischer Fla Raketensoldaten  nach Vietnam kommandiert .

Am 24. Juli 1965 wurden durch Luftaufklärung mit einem amerikanischen  Aufklärer vom Typ  U2 in der Nähe von Hanoi 4 Fla Raketen Stellungen ausgemacht.     [*1]

Im Vorlauf wurden vietnamesische Soldaten vor Ort durch russische Militärberater am Fla Raketenkomplex S 75 DWINA           ausgebildet . Die Ausbildung für diese Feuerabteilung erfolgte durch russ. Berater direkt vor Ort. Die meisten vietnamesischen Fla Raketensoldaten wurden in Russland trainiert. ( Luftverteidigungs-Bezirk Baku , Russland ) Die Ausbildung dauerte  dort 9 Monate .

Erste Auffassungen durch die Raketenleitstation auf Flugzeuge der US Airforce wurde Tage zuvor bemerkt. Bereits im Mai wurden Stellungen um Hanoi entdeckt, die im Aufbau waren . Die elektronische Aufklärung durch die RB 66 Aufklärungsflugzeuge fasste elektronische Signale der Antenne des S 75 / SA 2 auf .

Aus Thailand , Ubon  Air Force Base , flogen   4 Phantom F4-C  in 5000 m Höhe nach Nordvietnam ein .

                    Leitsichtgerät Zielsuche . 4 Ziele im Anflug

                Die Phantom konnte mit sechs Mk82  Bomben  rund 900 km weit fliegen.

Deren Gefechtsauftrag    lautete  , den Luftangriff  auf die Militärfabrik in Kang Chi zu decken und  unterstützen . Der Angriff selbst erfolgte durch Flugzeuge vom Typ F 105. Die Phantom F4-C  sollten anfliegende vietnamesischen MIG 21 Jäger blocken und binden.

Ein Fla Raketenkomplex   SRK 75 ( Senitnie Raketni Komplex ) / SA2 fasste die Gruppe Phantom auf in der Nähe von Hanoi auf. Die Truppen der Luftverteidigung eröffneten mit dem Start von Fla Raketen das Feuer . Die Flugzeuge flogen so eng beieinander, dass die erste Fla Rakete gleich 2 Flugzeuge traf . Eröffnet wurde das Feuer mit Fla Raketen am 24. Juli 1965 durch die 61. Fla Raketenabteilung des 236. Fla Raketen Regiments (  Kdr. russ. Oberst Tschuganow , Militärberater )

    Ubon airforce base

Der Russe und Oberleutnant Konstantinow Wladislaw Nikolaiewitsch war als Militärberater und Ausbilder für die neuen vietnamesischen Luftabwehrraketenkomplexe nach Vietnam kommandiert . In der 61. Fla Raketenabteilung    brachten russische Militärberater vietnamesischen Soldaten das Raketenhandwerk bei .

Die Vietnamesen saßen zusammen mit Russen in der Kabine und lernten die nächsten Luftabwehrkämpfe selber auszufechten. Das Feuer wurde eröffnet. Mit der ersten Fla Rakete wurden 2 Phantom getroffen und fielen  [* 2 ] .

        

     Bei DPM fliegen die Fla Raketen auf der Visierlinie zum Ziel .

 

Vietnamesische Soldaten schossen unter Anleitung der russ. Instrukteure  und " training by the job " diesen ersten Gefechtseinsatz mit Fla Raketen in Vietnam .

Der vietnamesische Entfernungs-Funkorter Nguyen Xuan Dai  in der Kabine UW  war für das Begleiten ( tracking ) der Entfernung zuständig. Seine Ausbildung begann im Mai 1965 . Doch die Zunahme der amerikanischen Luftangriffe führte zur verkürzten Ausbildung vor Ort. Innerhalb 2 Monate wurde seien Crew angelernt. Es erfolgte keine technische  Ausbildung , trainiert wurde die praktische Tätigkeit als Operator. Sein Team schoss unter Anleitung russ. Instrukteure das amerikanische Flugzeug ab.  

Nach jedem Schiessen suchten die Gefechtsbesatzungen     Schutz vor anfliegenden ARM ( Anti Radiation Missile ) und angreifenden Flugzeugen. Wenn danach der Luftraum klar war verlegte die Feuerabteilung sofort . Die Startrampen wurden später in der Nacht nachgeführt. und mit Tracktoren gezogen .

  Platz Leitoffizier

 

Die 61. Fla Raketenabteilung war im im Raum Hanoi ,( Ha Noi ) Hai Duong und Ninh Binh in Kampfhandlungen involviert.

Oberleutnant Konstantinow Wladislaw Nikolaiewitsch spricht im TV Beitrag davon , dass 2 Fla Raketenabteilungen die Gruppe F 4 Phantom Flugzeuge  auffasste. Seine Gruppe lag vom Parameter her besser ( Abstand im Vorbeiflug ) und eröffnete das Feuer mit 3 Fla Raketen   ( Salvo ). Er selbst war als Leitoffizier tätig. ( Führt Zielsuche durch , fasst Ziel auf und übergibt an die 3 Operatore . Leitet das taktische Feuergefecht )

Er selbst spricht davon , dass die Vietnamesen bereits 45 Minuten nach dem Abschuss an der Absturzstelle waren. Die Filmaufnahmen zeigen rauchende Flugzeugtrümmer. Er  sagt auch , dass die beiden Piloten noch in ihren Sitzen saßen und den Steuerknüppel umklammert hielten .

Serien # Phantom F4-C   

Serien # .63-7599. Einheit :  47.TFS /15.TFW  .   Abschuss  70 Km westlich Hanoi , Region Vinh Phu

 

Video :   http://www.youtube.com/watch?v=Z1csNm5-lE4&feature=related    ( Stelle 5 min 31 sec )

Bereits nach 45 Minuten war man vor Ort. Die Trümmer brannten und rauchten noch . Die  ( der ) getöteten Pilote ( n ) der F4 saß (en) noch in ihren Sitzen und umklammerte ( )  den Steuerknüppel.

Der erste Vietnamese , der mit dem S 75 / SA2  gegen amerikanische Flugzeuge  schoss , war La Ding Ti.  Er kämpfte als Leitoffizier mit dem Fla Raketen  System S 75 / SA 2 . 

          

La Din Ti  : im Jahr 1965 Leutnant . Erster vietnamesischer Leitoffizier, der mit dem Fla Raketenkomplex   S 75   das Feuer eröffnete .

 

 

Quelle : russ. Staats TV . 5 Teiler über den S 75 im Vietnamkrieg.

Video :   http://www.youtube.com/watch?v=Z1csNm5-lE4&feature=related

 

 [*1]  Entgegen amerikanischer Behauptungen   , bzw. Vermutungen , wurde durch die vietnamesische Luftverteidigung nicht  ständig das Feuer mit Fla Raketen gegen Flugzeuge vom Typ U2 und SR 71 eröffnet. Das ließen die Schiessregeln für das Fla Raketensystem S 75 nicht zu. Die max. Vernichtungsreichweite betrug ca. 40 Km bei einem Zeitfenster von 8 -12 sec auf solche Flugziele . Bis zur ersten Modernisierung konnte dieser Fla Raketenkomplex nur auf Ziele bis zu 640 m/s handeln . Das Flugzeug SR 71 fliegt um die 750 m/s. 2 mal wurde erfolglos durch die Fla Truppe das feuereröffnet .      siehe auch : Handlungen der Fla gegen die SR 71

Aufklärungsflugzeug A-12 :

Auf den Vorgänger der SR 71 Flugzeuge wurde am 30.10. 1967 geschossen. Das konnten nur Vietnamesen gewesen sein. Das Flugzeug wies Treffer auf . Das Flugzeug A12 flog 29 Einsätze über Vietnam und war für die damalige Fla einschließlich SA 2 / S75  System unerreichbar .

 [* 2 ] Das war auch die Lehrmeinung an der Offiziershochschule der Luftverteidigung der NVA ( DDR bis 1991 ) . Lehroffiziere für Taktik und Taktik der Waffengattung FRT mit Studium an höheren Militärschulen berichteten einheilig von 2 gleichzeitig mit einer Fla Rakete getroffen F 4 Phantom Flugzeugen . Der Autor selbst erinnert sich noch heute daran wie uns OSL Kirchner  ( der mit der sehr lauten Stimme ) uns Offiziersschülern diesen und andere Vorfälle in Vietnam berichtete. Die deutschen Lehrer studierten ua. auch mit vietnamesischen Hörern am Militärakademien in Russland. Gerade die jungen Vietnamesen , die sich bei Gefechten auszeichneten , wurden an höhere Militärschulen delegiert.  Daher kamen viele Erkenntnisse , die direkt in die Ausbildung der Fla Raketentruppen der NVA ( DDR ) einflossen.

 

 

 Quelle  Forum   www.quansuvn.net

Raketenleitstation S75  , vietnamesische  Funkorter beim Abdecken des Zieles. Epsilon , Beta und Entfernung ( Mitte )

siehe auch  :   Funkorter , FUTK ,  SA 2

 

 

                          

 

           Unsicherheiten , Unwahrheiten oder   Propaganda ?

Das Datum 24 . Juli 1965 wird  von Amerikanern  bestätigt. Auch wird der Verlust eines Flugzeuges F4-C  Phantom bestätigt. Der Abschuss wird der Fla Raketentruppe zugeordnet. Die Russen behaupten mit einer Fla Rakete 2 Phantom getroffen zu haben , die 3. Phantom F 4   wurde durch die anderen Fla Raketen Einheiten  getroffen.

Auf den Filmaufnahnamen lässt sich die Anzahl der Flugzeuge nicht bestimmen. Die Aussage mit den Piloten am Steuer und noch sitzen in den Maschinen wird nicht angezweifelt. Möglicherweise handelt es sich aber nur um eine Maschine. Der Pilot  saß noch in der Maschine , sein Waffensystemoffizier hatte sich katapultiert.

Über den Verlust von 3 Phantom schweigen sich die Amerikaner aus. Für den 24. Juli 1965 werden keine namentlichen Verluste  erwähnt-

Möglicherweise wurden die Piloten gerettet ( das war Standard bei den US Streitkräften , dass abgeschossenen Piloten unter großem Aufwand gerettet wurden bzw. Versuche unternommen wurden ). Möglicherweise wurden die 2 anderen Flugzeuge stark beschädigt und landeten trotzdem. Ob sie am Angriff auf Lang Chi teilnehmen lässt sich nicht feststellen.

 

  

       Bild: Kirchainer , mit freundlicher Genehmigung für www.peters-ada.de

 

 

                                                        

 

Aus amerikanischer Sicht stellt sich der Vorgang so dar :

Am 24. Juli 1965  ging  eine  "INTRUDER" A6 durch Unfall beim Bombenwurf verlustig.     ( auf Flugzeugträger "USS Independent stationiert " ) Eine F- 105 ging durch Flak Abwehrfeuer der Vietnamesen verloren . Der Pilot konnte gerettet werden.

4 Phantom Flugzeuge der  Einheit 47th TFS flogen Unterstützung für eine Rotte Flugzeuge F 105. Eine Munitionsfabrik in Lang Chi sollte zerstört werden. Captain Fobair und Cpt. Keirn waren die ersten Zeugen und Betroffenen bei Einsatz des Luftabwehrsystems S 75 DWINA in Vietnam. 70 Km westlich von Hanoi      ( in 23 . ooo Fuß Höhe ) bemerkten sie einen Rauchspur und plötzliche Explosion am Flugzeug. Eine RB 66 gab jetzt  eine Warnung über die Abstrahlung eines Feuerleitradar der  Luftverteidigung . 

Quelle: Vietnam Airlosses ISBN 1 857 80 115 6   Seite 26.

Beide Piloten katapultierten sich aus der getroffenen Maschine. Man ist sich bis heute nicht sicher, ob sich Capt. Fobair auch katapultierte. Capt. Keirn sagte später aus, dass er Capt.   Fobair mit Blut im Gesicht  zusammengesackt im Sitz sah .

3 andere Phantom F 4 wurden durch die nachfolgenden 2 Flugkörper getroffen . ( der erste Flugkörper war ein Direkttreffer )  Aussagen zu weiteren Verlusten werden nicht gemacht. Capt. Keir geriet in Gefangenschaft.

Nach 7 Jahren wurde Cpt. Keirn im Jahre 1973 aus vietnamesischer Kriegsgefangenschaft entlassen. Erstaunlicherweise wurde Capt. Keir schon im Jahre 1944 über Deutschland als Bomberpilot einer B 29 bei Leipzig abgeschossen und musste ebenfalls deutsche Kriegsgefangenschaft absitzen.

Capt. Keirn wurde schon  14 Tagen Einsatz in  Vietnam auf seiner 11. Mission abgeschossen. Capt. Fobair gilt als KIA ,  killed in action ...   Stufe 2  ( "mit Sicherheit" )

Die Vietnamesen konnten 1973 keine Angaben zu Capt. Fobair machen. Capt. Keirn brachte es bis zu seiner Pensionierung noch bis zum Oberst in der AIR FORCE .

Fobairs Familienmitglieder hielten sich in den 90er Jahren am Absturzort auf. Es konnte nichts außergewöhnliches entdeckt werden.  Gerüchte , er wäre nach Russland verschleppt worden gelten als unglaubwürdig . Der Fall gilt als geschlossen.

Die Absturzkoordinaten werden mit    210657N 1050857E  angegeben.

 

Quelle:        http://www.pownetwork.org/bios.htm

Quelle:      Vietnam Airlosses ISBN 1 857 80 115 6   Seite 26.

Weitere Quellen   KIA , MIA    http://www.pownetwork.org/bios.htm

                                             http://www.alternatewars.com/SAC/SAC.htm


 

                              

Anflugrouten . Die Route aus Thailand wurde auch der Elefantenpfad genannt, wegen der Ketten von B52 Bombern unter dem Schutz von Düppel/ Chaff

 

Flugbericht  Unterdrückung SAM 2 Flugabwehr     Dez. 1972

Flugbericht  Unterdrückung SAM 2 Flugabwehr     Dez. 1972

Flugbericht  Unterdrückung und Zerstörung von SAM durch air force   1. Nacht  "linebaker II"

Ein Augenzeuge  und Pilot    

 


 

                   Der 2. Schlag  am 27 . Juli 1965    

                  Die Antwort der Amerikaner auf den Abschuss am 24. Juli

 

Obwohl die Amerikaner über die elektronische und Bildaufklärung den Aufbau der SAM Stellungen ahnten, kam der 24. Juli 1965 überraschend. Verlor man beim Übergang in den Tiefflug bei Bekämpfung von Brücken und Bombenwurf Flugzeuge durch die vietnamesische Flak ergab sich nun eine neue Qualität und Bedrohung : Funkmess gelenkte Fla Raketen.

Es ist unerheblich , dass die Russen behaupten sie hätte mit einer Salve  ( 3 Flugkörper) 3 Phantom vernichtet. In einem russ. TV Beitrag wird durch den schießenden Russen und Oberleutnant berichtet, dass die abgeschossenen Piloten noch in den Sitzen saßen und den Steuerknüppel hielten. Bemerkenswert ist eigentlich nur, dass es Russen waren. Russen haben das Feuer eröffnet. Vietnamesen lernten... Ab Dezember schossen Vietnamesen selbst amerikanische Flugzeuge ab.

Die Amerikaner setzten die Fla Raketenstellung auf die "schwarze Liste "  Gegen diese Stellung Nr. 7 und die gefundene Nachbarstellung wurde ein Luftschlag vorbereitet

Am 27. Juli 65 schoss eine Abteilung mit 3 Raketen 3 Ziele ab ( 2 Drohnen BQM 34 und ein Augklärungsflugzeug RF 111)

Daraufhin wurde noch  am 27. Juli ein Schlag gegen mögliche Standorte der Fla Raketenabteilungen geführt.

Insgesamt nahmen 46 Flugzeuge an dieser Aktion teil . 3 Feuerabteilungen der SAM  hatten bereits verlegt , der Schlag ging ins  Leere.

An diesem Tage gingen beim Angriff auf 2 Stellungen des S 75 Flugabwehrkomplexes verlustig :

5  Flugzeuge und 5 Piloten , davon 2 getötet, ein Pilot wurde gerettet.

F 105  Capt. Berg      563 TFS            Abschuss und Kriegsgefangenschaft bis 1973

F105  Capt. Barthelmas 357               Abschuss ,  getötet

F105 Major Farr 357 TFS                    Abschuss , getötet

F105 Capt. Tullo 12 TFS                     Abschuss und Rettung durch Hubschrauber

F105 Capt. Purcel 12 TFS                  Abschuss und Kriegsgefangenschaft

Es wurden konventionelle Bomben , ungelenkte Raketen und Napalm gegen die Stellungen eingesetzt. Es war erlaubt auf alles zu schießen und es zu vernichten.

2 Wellen gingen auf Stellung Nr. 7. ( von hier ging  3 Tage vorher das Feuer auf die abgeschossene F 4 aus ). Dabei gingen durch Flak der Vietnamesen 2 Flugzeuge verloren. Eine Stunde später ging ein weiters Flugzeug verlustig. Bei Abwerfen von Napalm wurde durch Flak der Abschuss erzielt.

Beim Angriff auf die Nachbarstellung Nr. 6 gab es durch Flakfeuer  2verluste. Eine F105 flog beschädigt aus dem Kampfgeschehen und stürzte bei Ban Kut Du ab. Ein Flugzeug versuchte der Feuereröffnung durch den Fla Raketenkomplex zu entgehen und ging nach unten , geriet unter Flakbeschuss und stürzte ab.

Ein Rettungseinsatz war erfolgreich . 3 Bomber B 57 zerstörten Flak-Stellungen der Vietnamesen. Ein Hubschrauber CH3 C  sammelte Capt. Tullo auf und rettete ihn  vor Kriegsgefangenschaft.

Vietnam Airlosses ISBN 1 857 80 115 6   Seite 27.

 

 

 


                                           

                                         Menschen entscheiden  Kriege ,   nicht  Technik.

 

 

                                                             S 75 "Dwina " im Vietnam Krieg

                              Übersetzungen aus dem russ.    http://www.army.lv/    

                                     Taktiken  des S75 . Interessantes zur Taktik und Probleme  .


Störungen des S 75 "Dwina" durch die RB 66 B "DESTROYER"
  führten dazu , dass eine Begleitung des Zieles durch die Funkorter / Operateure K1, K2 und K3 nicht möglich war. Diese jammer handelten außerhalb der Vernichtungszone bei  60 - 120 Km.

Es wurde durch die Operateure  versucht auf die max. Aufhellung , den Rauschstreifen , das Maximum zu begleiten. Verwendet wurde dabei die Dreipunktmethode  für die Fla Raketenlenkung.        ( RLS , Rakete und Ziel bilden immer eine Linie, Übersetzer)

Bei Nutzung des Teleoptischen Kanals wird diese Methode ebenfalls angewandt. Die Entfernung wird hier nicht benötigt. Noch schwieriger wurde die Gefechtsarbeit beim Einsatz von Antifunkmessraketen "Shrike " gegen die Raketenleitstation.

                            Fla Raketensystem S 75 Dwina mit " Starkasten "

Im Hexenhaus befindet sich ein optisches Visier. Später wurde die Kamera Teleoptischer Kanal fester Bestandteil des Systems.

 

Die "Shrike" selbst war auf den Bildschirmen nicht zu sehen. Der Start selbst aber wurde von den Operateuren als kurzzeitige Änderung des Zielzeichens wahrgenommen.

Wenn der voraussichtliche  Treffpunkt der eigenen Raketen am Luftziel  und dabei die Entfernung der sich annähernden     "Shrike "  kleiner 5 Km zur Raketenleitstation lag, wurde das Ziel sofort fallengelassen und die Antenne  auf Äquivalent geschalten und die Anflugzeit der "Shrike " abgewartet.          ( siehe aus Schiessregeln SNR 125 NEVA , dort beträgt diese 10 Km , Übersetzter und Autor )

Kompliziert war die Bestimmung des Startpunktes zum Start der ersten Fla Rakete. Außerhalb der Vernichtungszone konnten die anfliegenden Flugzeuge mit dem Nachbrenner wieder ausfliegen.

Als günstig erwies sich eine Startentfernung von 40 Km . (obwohl technisch das doppelte möglich gewesen wäre, Übersetzter  ) Der funkelektronische Kampf der angreifenden US Airforce und NAVY spielte eine sehr große Rolle. So waren die vietn. funktechnischen Truppen ( Radar Luftraumaufklärung ,Jägerleitung und Zielzuweisung für Fla Raketentruppen )  685 Luftschlägen ausgesetzt. Die Hälfte davon erfolgte mit " Shrike " gegen die Radarsysteme . 241 mal  wurden  Fla Raketenkomplexe oder Radarsysteme zerstört / beschädigt.

Im Schnitt wurde jede Fla Raketenabeilung im Jahr einmal zerstört.  Die Stellung wurde im Jahr 10 - 12 mal gewechselt . Während Gefechtshandlungen wurde die Stellung täglich 2 - 4 mal  gewechselt .  Von 95 von Russland gelieferten Fla Raketenkomplexen waren nach dem Krieg 1973 noch 39 vorhanden ( dazu 4 an Lehreinrichtungen )

 Stellung SAM  S 75

Fla Raketenabteilungen verlegten unter Tarnung in den Dschungel  an vorbereitete Stellungen. In der Anfangsphase des Einsatzes der neuen Fla Raketenkomplexe genügten 2 - 3 Raketen zur Vernichtung eines Flugzieles.  50 % aller Ziele wurden mit 2 Raketen bekämpft , 6 % aller Ziele wurden mit 3  Fla Raketen bekämpft. Der Rest wurde mit einer Fla Rakete bekämpft.

Jede Abteilung hatte für die Nah- Luftverteidigung und Eigenschutz 2 - 3    37 mm Flak Abwehrbatterien . Nach Bezug der neuen Stellung wurde die Einsatzbereitschaft hergestellt. Über Feuereröffnung und Zielvernichtung entschieden Minuten. Nach Feueröffnung aus der neuen Stellung hatte die schießende Abteilung ca. 40 Minuten Zeit  ihre nun erkannte Position zu verlassen und erneut zu verlegen ...

Praktischerweise erfolge eine solche Verlegung mit Beginn der Dunkelheit .

1966 stieg der Raketenverbrauch zur Vernichtung eines Luftzieles auf   12 - 15 Fla Raketen  an. Ursachen waren : Lenkfehler bei der Handbegleitung durch die 3 Funkorter ( Epsilon , Beta und Entfernung ) unter den Bedingungen aktiver Störungen ( jamming ) , zusätzliche Lenkfehler bei Zielen in geringen Höhen und manövrierenden Zielen . ( Für Handbegleitung der Antenne . Durch das jamming war die automatische Zielbegleitung durch die Raketenleitstation nicht möglich. Handbegleitung erzeugt zusätzlichen Lenkfehler mit Fluktuationslastvielfache und größeren Ablagen im Treffpunkt , Autor und Übersetzter )

Viele  Fla Raketen wurden durch die RLS ( Raketenleitstation ) nicht erfasst  und danach nicht gelenkt. Es zu zivilen  Todesopfern. Innerhalb von 8 Monaten im Jahre 1967 wurden an die  1000 Fla Raketen geschossen. 50- 60 Flugkörper flogen in bewohnte Gebiete und richteten Zerstörungen an. 55 Menschen starben und  Häuser wurden zerstört.

Fla Raketen wurden auch durch die Vietnamesen "verbessert". Der Selbstzerstörungsmechanismus konnte hier zur Vergrößerung der Reichweite der Rakete außer Wirkung gesetzt werden. Nach Verfehlung einer F- 105 flog eine Fla Rakete 140 Km weit und stürzte in ein Kinderheim und zerstörte dieses.

Nach Aussagen russ. Spezialisten gab es verschieden Gründe für die Verringerung der Effektivität der S 75  Fla Raketenkomplexe. Es gab  Probleme in der PW ( Sender ) mit Empfangsröhren                     ( Wanderfeldröhre ?? Übersetzter )  und dem Luftdrucksystem im Antennenhohlleiter. Ständiger Verlust von Dichtungen führte zu Feuchtigkeit im Wellenleiter und zu Ausfällen und  Nichterfassen der Rakete im Fluge.

Die Effektivitätsverringerung führten zu Beunruhigung in Russland. Russ. Spezialisten in Vietnam arbeiteten am System . Darauf konnte für den Komplex die minimal Höhe für Zielbekämpfungen auf 300 m gesenkt werden, die nahe Grenze der Zielvernichtung auf 5 Km verkleinert werden und Maßnahmen um die Überlebensfähigkeit unter Einsatz der " Shrike " gegen die RLS zu erhöhen , eingeführt.

Die Fla Rakete erhielt ein verbessertes Gefechtsteil mit breitem Streukegel der Splitter gegen das Ziel. Die allg. Reaktionszeit wurde um 30 Sek. verringert. Danach verbesserte sich die Wirksamkeit des S 75 "Dwina" . Gleichzeitig mit diesen Maßnahmen begannen die Amerikaner die Raketenkanäle zu stören ( jamming ) Im Ergebnis dessen verlor die RLS ( Raketenleitstation ) ihre fliegenden gelenkten Raketen . Diese zerlegten sich danach selbst.

                                      Kabine PW

Diese wichtige Erfahrung , das Stören der Lenkkanäle und die Selbstzerlegung , wurde erkannt .           ( Vietnamesen und  Russen )  Am 15. Oktober 1967 beim Anflug auf Hanoi  wurden unter sehr effektiver Funkmess ( jamming ) Niederhaltung  90 gestartete Raketen unwirksam geschossen. Kein einziges Flugzeug konnte abgeschossen werden. Vietnamesen und Russen suchte Ausweg aus dieser Situation.

Ende 1967 wurde eine Lösung gefunden. Ein System der Umschaltung der Frequenzen der Antwortsender der Fla Raketen wurde gebaut und die Leistung der Antwortsender der Fla Raketen       ( Bake ) erhöht. ( Nun weiß man auch , warum die Raketensender in der Leitstation bzw. an der Rakete selbst
überdimensioniert erscheinen , bes. am SA3 S 125 NEVA System , Übersetzer und Autor ) . Im Winter 1968 war dieses Problem erledigt.

Zusätzlich wurden neue Taktiken eingeführt. Aktive Störer wurden ohne Anstrahlung durch die RLS in der  passiven Betriebsart begleitet. ( Sender an , Hochspannung aus .. .nur Empfang aktiver Abstrahlung . Autor und Übersetzter )

Die Funkorter der RLS deckten die vertikale Marke nach dem Maximum der Aufhellung an ihren Begleitsichtgeräten ab. Danach wurde visuell über eine Einrichtung auf der Sendkabine PW das Ziel begleitet. ( Das ist das kleine Häuschen auf dem Dach der PW. Über eine Optik wird das Ziel hier oben abgedeckt und die PW direkt von hier oben gesteuert. Der teleoptische Kanal löste all diese Probleme, kam aber viel später   . Übersetzter und Autor )

Anstrahlung des Flugzeuges ohne Start von Fla Raketen wurde praktiziert. Das Flugzeug begann nun ein Raketenausweichmanöver zu fliegen. Dieses "Starten "  von Fla Raketen führte zum Abbruch des Angriffes auf das Schutzobjekt . ( spoofing )

Am 25. Juli 1968 waren die USA 5656 Flugzeuge und Hubschrauber verlustig. Über Nord- Vietnam selbst waren 920 Flugzeuge und 10 Hubschrauber abgeschossen worden. Der Rest ging über Südvietnam oder durch Unglücke verloren.

Bei der Operation "linebaker II " flogen 188  Bomber " B52 "   13620 Tonnen Bomben gegen Hanoi . Hanoi wurde in 3 Schutzzonen mit 16 - 24 Fla Raketenkomplexen geschützt. ( 5 - 10 Km ,15 - 20 Km und 35 -40 Km ) In Entfernung von 100 Km wurden Fla Komplexe in den vermutlichen Anflugkorridoren platziert.   Die Effektivität des S 75  war nicht schlecht :

Allerdings wurde das von beiden Seiten sehr unterschiedlich gesehen und behauptet:   Im Verlaufe des Jahres 1972 wurden bei 1155 Feuereröffnungen durch den S 75 " Dwina " 2059 Fla Raketen geschossen und dabei 421 amerikanische Flugzeuge abgeschossen.

Wie auch immer , die Amerikaner wollen 4224 geschossenen Fla Raketen gesehen haben und nur 49 Flugzeuge verloren haben.  Während des Vietnam Krieges wurden 1163 Flugzeuge durch die Fla Raketentruppen  vernichtet , davon 34 Stück vom  Typ B 52 .      ( Behauptungen der Russen und Vietnamesen ) 

Gesamtzahl : 4118 Flugzeuge . Ca 25 % durch S 75 "Dwina "  und 130 Drohen .  3  Stück B 52 wurden abgewrackt .

Im Krieg  wurden  6806 Fla Raketen verschossen .   Die Amerikaner behaupten 8038  gesehen zu haben.   7.658 Fla Raketen wurden von Russland an Vietnam geliefert .

 

Verluste an Bomber B 52

1965    2 Verluste
1967    3
1968    2
1969    3
1972   17



Peter Skarus.   
 08/2005  übersetzt  und stark gekürzt.             03/2007  11/2007     01/2012
 

                                                                

Ab 1965 werden Flugzeuge mit Elektronik zum Stören des SAM Systeme eingesetzt. Eine besondere Rolle spielen hierbei amerikanische Drohnen. Die Ryan 147-Drohne wird bewusst in SAM Cluster eingeflogen und zeichnet alles auf. Alle Frequenzen des Senders, up und downlink der Sendeanlage zum Flugkörper und vom Flugkörper nach unten, die Frequenzen des Funkzünders und Lenkkommandos an die Raketen werden erfasst. Mit diesen Angaben werden Warnempfänger in den Flugzeugen und starke Störer für spezielle Aufgaben programmiert. So lassen sich nun über den downlink die Lenkkommandos erkennen. das ist das Zeichen für die Flugzeugbesatzung das Fla Raketen in der Luft sind.

An einem 13. Februar 1966 wird eine  amerikanische Drohne  von der nordvietnamesischen Luftverteidigung mit Fla Raketen abgeschossen. Bis zur letzten Sekunde übermittelte die elektronische Aufklärungsdrohne alle empfangenen Signale vom S 75 RADAR an eine im Orbit kreisende  Boeing RB-47  "Stratojet". Neben alle Frequenzen des RADAR wurden auch die Frequenzen der Rakete selbst zum eigenen RADAR und die Frequenzen der Lenkkanäle vom RADAR zur Rakete aufgezeichnet .
 

Der Raketenkanal ( uplink des Flugkörpers ) kann nun gezielt und mit großer Leistung gestört werden. Die Flugkörper werden nicht mehr gelenkt und gehen verloren. Die Ablagen im Treffpunkt sind groß genug um das Flugzeug nicht zu beschädigen.

Im Jahr 1966 sind alle amerikanischen Flugzeuge mit Geräten der elektronischen Abwehr gegen Fla Raketen ausgerüstet. B 52 Bomber hatten 15 Störer und 10 Düppel Ausstoßer an Bord.

 

siehe auch :

  •  Aufklärer SR 71                        schwarze Drosseln   über Vietnam
  •  Haben vietnamesische SAM auf    SR 71 gehandelt ?

 

 

 

                                                                                     

               

                                 Operation Linebacker II  18. Dezember 1972 bis 27. Januar 1973 

 

                   Verluste :

                    B 52 :  17 Flugzeuge         

                                                                      davon 6 Bomber  B 52   in einer Nacht.

 

Diese Operation mit der Freigabe der B52 Bomber durch den amerikanischen Präsidenten Nixon persönlich war die größte seit dem Bombardierungen deutscher Städte im 2. Weltkrieg. Der erste Luftangriff gegen Hanoi begann am 19. Dezember 1972 um 04 Uhr morgens . In 3 Wellen a 2 Minuten flogen 129 Bomber B52 an.

Dabei waren beteiligt :

13 Flugzeuge  F-105G   als SEAD  und 4 Flugzeuge  F-4 als
22 Flugzeuge F-4  als Chaff  ( 3 Meilen x  50 Meilen Korridor ),
63  Flugzeuge F-4 zum Schutz der Bomber gegen vietnamesische MIG Abfangflugzeuge der Luftverteidigung
31 Flugzeuge  EB-66  EA-6A als jammer / Störer
6  Flugzeuge  RC-135, EA-3 als Jammer und Koordinierer,
15 Flugzeuge  F-111 gegen  Flugplätze der nordvietnamesischen MIG Staffeln
43  Flugzeuge der NAVY mit  A-6 und A-7

Amerikanische Piloten berichten  von diesen Bombardierungen : Ein B52 pflügte mit 25 t  Bombenlast eine Fläche von 30 Fußballfeldern um und hinterließ eine Mondlandschaft . Umflogen B 52  Bomber früher bekannte SA 2  Stellungen , so war es jetzt  Ziel  gerade diese Stellungen zu vernichten.

SEAD Flugzeuge starten  421 Shrike und 49 AGM-78 Standard  gegen S 75 Fla Raketensysteme . 3 werden getroffen , 160 mal musste die Raketenleitstation das RADAR ausschalten.

Mit Entsetzen  wurden von Amerikanern Abschüsse eigener Bomber in den Nächten über Hanoi beobachtet: brennende Bomber trudelten in Spiralen zum Boden und schlugen auf. Am Nachthimmel über Hanoi waren bis zu 20 fliegende  Fla Raketen gleichzeitig zu sehen...

 

Die 77. Fla Raketeneinheit  hatte mythischen Status . Die Soldaten dieser Einheit schossen 4 mal Bomber B 52 aus dem Himmel . Die  57.  Fla Raketenabteilung    vernichtet    während  " linebaker II "  2 Stück  Bomber B52 .

 

             

                   Typische Handlungen gegen die Fla Raketentruppen .       

Bomber 52 flogen aus Nordwest und West m Abstand  3 Minuten a 3 Bomber an . Die Luftangriffe wurden durch taktische Kampfflugzeuge begleitet. Chaff ( Düppel ) wurde zum Eigenschutz der Bomber B52 ausgebracht. Gleichzeitig legten die Bomber selbst Chaff in der Luft aus.

Es sollen bis zu 20 Flugkörper der Fla Raketeneinheiten gleichzeitig in der Luft zu sehen gewesen sein.

 

Das Schiessen der Fla Raketentruppen spielt sich innerhalb 30 min im Großraum Hanoi ab . Es handelt sich hier um den innern Abwehrring -

Wer schießt :

FRA 88     22:10 Uhr
FRA 79     22:20
FRA 87     22:23
FRA 86     22:27     22:28
FRA 72     22:29
FRA 78     22:29     22:40     22:43     22:46
FRA 79.     22:30
FRA 76     22:30
FRA 94     22:32
FRA 93     22:33     22:44     23:52
FRA 57     22:34
FRA 94     22:41
FRA 59     22:53
FRA 74     22:42
FRA 93     22:44     22:33
FRA 71     22:47
Nachbar-Einheiten
FRA 52     22:29
FRA 28     22:46



 

Die Bodenkontrolle der B 52 rief über taktisches Radio ( Funk )  nach ihren Besatzungen " Rose1 , Rose 1 , you are in frequency ? "   Keine Antwort ....

Während der Operation " linebacker II " im Dezember 1972 gingen durch Fla Raketen von den 188 angreifenden B 52 Flugzeugen   17   Bombenflugzeuge verlustig. 3 mussten  abgewrackt werden. Insgesamt verlor die Airforce 34 Bomber B52 über die Kriegsjahre. Mindestens einer wurde von einem Jäger MIG 21 abgeschossen.

Quelle : TV Beitrag im russ. Staatsfernsehen

Bei der Operation "linebaker II " flogen 188  Bomber " B52 "   13620 Tonnen Bomben gegen Hanoi . Hanoi wurde in 3 Schutzzonen mit 16 - 24 Fla Raketenkomplexen geschützt. ( 5 - 10 Km ,15 - 20 Km und 35 - 40 Km ) In Entfernung von 100 Km wurden Fla Komplexe in den vermutlichen Anflugkorridoren platziert.  

Anflughöhen der B52 waren bei 8 000 - 12 000 m. In diesem Höhenband wurde massiv Chaff eingesetzt.

Ein Operator und Bediener der Störanlage im B 52 beschreibt seine Erlebnisse am ersten Anflug während linebaker II : "Als wir uns dem Zielgebiet näherten wuchs die Anzeige für das E/F-Band über die Skala hinaus. Es gab so viel Radar- und Jammeraktivität im Bereich von 2.800MHz bis 3.100MHz, dass die einzelnen Signale ineinander verschwammen. Ich spulte auf der Suche nach Fan Song Signalen manuell durch den Bereich. Als ich eins fand markierte ich den betreffenden Bereich mit einem Farbstift auf dem Bildschirm und setzte je zwei Jammer auf die horizontale und die vertikale Radarkeule. Den Bereich des Raketen-Peilsignal musste ich gemäß Instruktionen schätzen und setzte die restlichen sechs Jammer darauf an. Auf dem Bildschirm konnte ich auch ein A-Band Signal eines Spoon Rest erkennen  ( P12 Rundumradar )  und legte meinen A-Band-Jammer darauf. Danach konnte ich nur noch warten - und hielt ständig ein Auge auf den Frequenzbereich zwischen 850MHz und 875MHz, wo die uplinks  ( Lenkkommandos an die fliegende Fla Rakete vom Sender am Boden ) für die SA-2s zu erwarten waren."

                               Bild : Airforce    B52 jamming Operator
 

Video :   http://www.youtube.com/watch?v=1yRwdq7uXMk&feature=related Vienam Linebaker 2

 

 

B 52 over Hanoi ,,The 11 days of Christmas " .

 


 

Über12 Systeme  SA 2 Dwina Luftabwehrraketensysteme schossen in der ersten Nacht. Man sah bis zu 20 fliegende Fla Raketen gleichzeitig im Nachthimmel  . Diese Nacht war  Doomsday.

Aus dem Süden wurden noch einmalzusätzlich  2 Fla Raketenabteilungen in den Raum Hanoi herangezogen.

Mit  aggressiven SEAD Flügen der US Luftwaffe wurden SAM Stellungen unterdrückt und zerstört  um Verluste der eigenen B52 zu verhindern.

Diese Piloten flogen unter dem massivem Abwehrfeuer auf SAM Stellungen  und zogen das Raketenfeuer auf sich bzw. schossen ARM auf diese Luftabwehrsysteme.

SA 2 ( S75 Dwina  ) ist mit 6 aufliegenden Raketen bestückt. Normal werden 3 Raketen auf ein Flugzeug geschossen ( Salve a 3 sec ) . Nach dem 2. Luftziel ist die Abteilung leer geschossen und muss nachladen.

Das dauert je nach Ausbildungs- und  Übungsstand 15 min. Zusätzlich müssen die Flugkörper vorher( ! ) montiert (aus der Verpackung entnommen und zusammensetzt werden ) und mit Treibstoff/Oxydautor betankt werden. Eine vietnamesische Frauenmannschaft lud 24 mal hintereinander Fla Raketen auf die Rampe...

Ununterbrochenes Abwehrfeuer ist demnach nicht möglich. Mit entsprechender Anzahl von Flugabwehrabteilungen kann aber dichte Feuerfolge und Massierung erreicht werden.

                        


 

                                                   

Angegriffene Ziele mit Anzahl der Angriffe (alles zusammen mit allen Flugzeugen) 
Erklärung : Fliegersprache / Sortie : Einsatz - Flüge .    Eisenbahn, Kraftwerke , TV Anlagen , Lager und Petrol Anlagen. 



In der 1. Nacht während " linnebacker II " wurden 3 Bomber B52 abgeschossen und 2 mussten   wegen  Gefechtsschäden  später abgewrackt werden.

Die beiden ersten abgeschossenen Piloten :  Radar Navigator, Maj Johnson;  Navigator, Capt Certain; Electronic Officer, Capt Simpson, wurden die ersten Kriegsgefangenen dieser Nacht .  Bilder wurden von der Vietnamesen veröffentlicht und auch in "Time "und "Newsweek " veröffentlicht. 200 Flugabwehrraketen wurden geschossen . Über 24  Systeme   SAM 2 und 200 MIGs waren präsent. Zusätzlich  ca. 4000 AAA          ( FlaK ).

 

Amerikaner schreiben:

Includes the situation of Hanoi (Linebacker-II raid 19.12.1972.), with B-52's, Wild Weasel's, and SR-71.
4:40am 19th of December, 1972. Hundred plane is participating in the third wave, during Night-1 of the Linebacker-II raid against Hanoi, the biggest bombardment of a city since World War-II. 51 B-52 will deliver carpet bombing against the Kinh No Industrial Complex (18 B-52), Gia Lam Rail Road Yard (12 B-52), and the Hanoi Radio (21 B-52). The supporting force consist of 36 F-4E Phantom-II, 6 F-105G Wild Weasel, 2 EB-66B Destroyer, 2 EA-6B Prowler, 1 EC-135 Looking Glass and 1 EC-121H AWACS. The nine SA-2 battery, defending Hanoi is firing 35 missiles during 16 engagements. B-52D `Rose-01` is shot down, Cpt. Richard Cooper, and TSgt. Charlie Poole dies. Cpt. Hal Wilson, Cpt. Charles Brown, Maj. Fernando Alexander, and Cpt. Henry Barrows are survives the ejection. B-52D `Rainbow-01` is also hit, but able to fly back to base.

 

Rose 1 wurde am 19. Dezember 1972 abgeschossen :

Cpt. Richard Cooper, TSgt. Charlie Poole wurden dabei getötet. Cpt. Hal Wilson, Cpt. Charles Brown, Maj. Fernando Alexander, Cpt. Henry Barrows     überlebten durch Absprung aus dem Flugzeug .

Rainbow 1 wurde getroffen , schaffte es  zurück nach Hause .

 

 

In der 2. Nacht wurden 180 Fla Raketen  geschossen.  2 Bomber   B52 wurden beschädigt und  fanden nach  Hause zurück.

In der 3. Nacht wurden 6 Bomber abgeschossen , 200 Raketen geschossen .

In den nächsten 3 Tagen wurde kein Flugzeug mehr verloren, eines wurde beschädigt.

Die Luftverteidigung war erschöpft. Am 26. Dezember 1972  begann der größte und schwerste Anflug in der Geschichte des Krieges. 9932 Tonnen Bomben wurden in dieser Nacht durch Bomber abgeworfen, 120  Bomber  B52 waren im Einsatz. In Wellen a 2 Minuten und 3 er Gruppen wurde angeflogen . Die Vietnamesen verteidigten ihre Städte :  68 Luftabwehrsysteme S 75 DWINA  waren einsatzbereit und vernichteten 2 Bomber .

Die 9 -11. Nacht hatte keine Verluste für die Bombenflugzeuge.

Am 23. Dezember ging ein Störflugzeug EB 6 Prowler  verlustig. Als Ursache wurde Motorversagen angeben. Am 27. Dezember wurden durch den Fla Raketenkomplex  S 75  "DWINA "    2  Flugzeuge  Phantom F4 abgeschossen.   Ein Flugzeug    F 111  wurde am 27. Dezember 1972 abgeschossen.  Der letzte Abschuss eines B52 Bombers im Vietnamkrieg erfolgte am 27. Dezember über Hanoi.

Insgesamt wurden 92 Piloten und Crewmitglieder abgeschossen , 59 gerieten in Gefangenschaft,  die anderen starben bei den Abschüssen.


                                               Episoden Linnebaker II

 

                    wpe1.jpg (15654 Byte)

                      B52  Quelle  LINEBACKER II 

                          

 I.

Die verschossenen Raketen wurden durch körperliche anstrengende Arbeit auf die Rampen geladen. Die Angriffe der B52 hatten erst Erfolg, nachdem diese Feuerabteilungen leer geschossen waren und Probleme mit dem Nachschub von Fla Raketen auftraten.

 

Chung bath lake im Zentrum von Hanoi

 

Frauen laden Fla Raketen auf die Rampe

An einem Fla Raketenkomplex  S75 DWINA   wurde durch eine nordvietnamesische   Frauenmannschaft  ( ! ) der Startbatterie   24 ( ! ) mal ununterbrochen nachgeladen.  Frauen luden die Fla Rakete auf die Rampe. Bomber flogen an , der Himmel brannte . Der Himmel war voller Fla Raketen. Frauen hingen mit ihrem Gewicht am Ladebalken und kurbelten die Rakete auf den Balken.

 

II.

Am 27. Dezember 1972 wurde  erstmals mit einem Jäger - Flugzeug  MIG 21 ein B 52 Bomber im Luftkampf abgeschossen werden.  Leutnant Nguen van Tuan    war später der erste Astronaut / Kosmonaut, der für die Republik Vietnam  mit einem russ. Raumschiff um die Erde kreiste. Die Amerikaner behaupten Fla Raketenfeuer als Abschussursache.


         
III.

Laut einem TV Beitrag im russ. Staatsfernsehen ( 5 Teile ) gingen 31 Bomber 52 während des Krieges und während der Operation Linebacker II verlustig.   Der erste Luftangriff gegen Hanoi begann am 19. Dezember 1972 um 04 Uhr in der früh. Der letzte Abschuss eines B52 Bombers erfolgte am 27. Dezember über Hanoi. Das Flugzeug liegt bis heute im Chung bath lake im Zentrum von Hanoi als Denkmal.  Der Wert der Flugzeuge allein betrug 248 US $. Während Linebacker II wurden durch Raketensoldaten am S 75 System 17 Bomber  B52 vernichtet.

 

                B52   abwärts  .   Quelle russ. Staats TV

 

  IV.

Während der Operation Linebaker II waren während der nächtlichen Angriffe bis zu 20 fliegende Flugabwehrraketen gleichzeitig im Nachthimmel zu sehen.

Der letzte Abschuss eines B52 Bombers erfolgte am 27. Dezember über Hanoi. Das Flugzeug liegt bis heute im Chung bath lake im Zentrum von Hanoi als Denkmal.

 Der allerletzte fällt  .   Quelle russ. Staats TV

Währen der Operation wurden 15  Bomber vom Typ B52 abgeschossen. Der letzte fiel am 3. Januar 1973 aus dem Himmel .

 

V.        Die 77. Fla Raketenabteilung  vernichtet    während  " linebaker II "  4  Bomber B52 . Diese Feuereinheit hat einen mythischen Status .

Diese Fla Raketenabteilung soll  4 Bomber B 52 abgeschossen haben und wurde am 29. Dezember durch ein Fla Raketen Wild Weasel  Kommando mit Phantom  F 4   außer Gefecht gesetzt . 

Die Amerikaner bezeichneten diese Feuereinheit als  VN-549 .

   4 Abschüsse

 

VI  .

Hauptmann Furr  beobachtet aus dem Aufklärungsflugzeug  U2   am 26. Dezember 84 geschossene Fla Raketen gegen B 52 Bombenflugzeuge .

 

 

 

B52 über Hanoi

 

http://www.youtube.com/watch?v=rcOCzMAKNwk&feature=related 

 

 


 

Amerikanische Quellen sagen folgendes.

Linebaker II 

Day/Date

B-52
Attack

SEAD

CAP/
Escort

Chaff

Total

1: Dec 18

129

17

63

22

231

2: Dec 19

93

19

61

24

197

3: Dec 20

99

18

55

26

198

4: Dec 21

30

13

23

9

75

5: Dec 22

30

15

27

15

87

6: Dec 23

30

13

12

3

58

7: Dec 24

30

16

22

16

84

8: Dec 26

120

18

33

25

129

9: Dec 27

60

23

32

23

118

10: Dec 28

60

7

28

23

118

11: Dec 29

60

11

33

25

129

Totals

741

170

390

209

1,510

Of 741 planned B-52 sorties, 12 were aborted. The Air Force SEAD (Suppression of Enemy Air Defenses) mission was carried out by F-105, F-4C, and F-4E fighters. CAP (combat air patrol), escort, and chaff dispersal were carried out by numerous types. In addition, US Navy and US Marine aircraft flew a total of 277 night support sorties in A-6, A-7, and F-4 aircraft.

SOURCE: LINEBACKER II By Walter J. Boyne Air Force Magazine November 1997, Vol. 80, No. 11

Erläuterung : Chaff / Abwurf von Düppel um  die Luftraumaufklärung (Radar) 
zu stören bzw. Feuerleitradar des SA2 zu behindern.
CAP : Deckung der eigenen angreifenden Bomber gegen SAM und MIG.
SEAD : Flüge gegen die bodengebundenen Luftverteidigung: elektronische 
Niederhaltung und Zerstörung der SAM Stellungen durch Anflug und Angriff.

Der vollständige Artikel   Word 71 kb 

Kurzübersetzung:

18.12. 1972 -27.1. 1973
Es wurden 729 Einsätze gegen Hanoi / Haiphon geflogen. Flugzeugträger: Enterprise, Saratoga,
Oriskay, Amerika, und Ranger.
Flugzeuge der 7. Flotte flogen 505 Einsätze. Ziele : SAM , AAA, Petrochemie, Armeeanlagen.

Verluste:   26 Flugzeuge.
Am ersten Tag in der ersten Angriffswelle ging ein B52 G   durch SAM verloren. Pilot und 
Co Pilot starben , die restliche Crew geriet bis 1973 in Gefangenschaft.
15 x  B52 Bomber
2   x  F4 Flugzeuge
2   x   F111 Flugzeuge
1x HH53 Rettungshubschrauber
NAVY : 
2 x A7 Flugzeuge
2 x A6 Flugzeuge
1x RA 5 Flugzeug
1 x F4 Flugzeug

Davon :    17 durch SA2  Wolchow  System
3 durch MIG 21
3 durch AAA (Flak)
3 unbekannt.

Diese Zahlen decken sich mit russ. Angaben

                                                   Quelle  LINEBACKER II 


                                                   wpe3.jpg (15017 Byte)  F 111    

                                                                Quelle  LINEBACKER II 

 

                         Es gibt auch Zahlen  von 32 verlustig gegangen B 52 Flugzeugen .

52 aircraft and Crewmembers: Linebacker II   as of   January 24, 2001


Call sign    Model   Tail No   Date          Base         Crewmember                     Position          Status


Charcoal 1 B52G  58-0201  12-18-72   Anderson  LtCol Donald Rissi             Pilot               
XX

                                                                               Capt Henry Barrows          EWO              RR
                                                                               E6 Charlie Poole                Gunner           
XX

Orange 3   B52D  56-0622   12-20-72 U-Tapao   Maj John Stuart                    Pilot             
XX
                                                                              1stLt Paul Granger               Co-Pilot         RR
                                                                              Maj Randolph Perry             Radar/Nav     XX
                                                                              Capt Thomas Klomann        Nav                RR
                                                                              Capt Irwin Lerner                EWO            
XX
                                                                              E7 Arthur McLaughlin         Gunner           
XX


Quilt 3       B52G  57-6496   12-20-72 Anderson  Capt Terry Geloneck           Pilot                 RR
                                                                              1stLt William Arcuri            Co-Pilot           RR
                                                                              Capt Warren Spencer          Radar/Nav       NR
                                                                              1stLt Michael Martini           Nav                 RR
                                                                              Capt Craig Paul                   EWO              NR
                                                                              E5 Roy Madden                  Gunner            RR

Olive 1       B52G  58-0198  12-21-72 Anderson   LtCol Keith Heggen             Air Cdr          
KR XX
                                                                              LtCol Gerald Alley                 R/Nav          NR
                                                                              1stLt Joseph Copack             Nav              NR
                                                                              Capt Peter Camerota             EWO           RR
                                                                              E7 Louis LeBlanc                  Gunner          RR

Ebony 2    B52D   56-0674  12-26-72  U-Tapao   Capt Robert Morris               Pilot             NR
                                                                              1stLt Robert Hudson              Co-Pilot       RR
                                                                              Capt Michael Labeau              R/Nav         RR
                                                                              1stLt Duane Vavroch              Nav             RR
                                                                              Capt Nutter Wimbrow            EWO          NR
                                                                              E6 James Cook                      Gunner        RR

Cobalt 1    B52D  56-0605   12-28-72 U-Tapao   Capt Frank Lewis                  Pilot             RR
                                                                              Capt Samuel Cusimano          Co-Pilot       RR
                                                                              Maj James Condon                R/Nav          RR
                                                                              1stLt Ben Fryer                      Nav             NR
                                                                              Maj Allen Johnson                 EWO           NR
                                                                              E7 James Gough                    Gunner         RR



A total of
10 B-52s went down inside the borders of North Vietnam. 61 total crewmembers. 33 survivors became POWs and were released at end war. 28 of the downed 61 warriors perished.

( 28 der angeschossenen Piloten starben) 61 Piloten wurden gefangen genommen.

Five other B52s went down outside of North Vietnam (plus 2 more that went down on either side of LBII). The first one listed went down the month before LBII, the last one went down after the operation:

(Unknown) B52D 55-0110  11-22-72   U-Tapao   
SA2 damage at Vinh. Crashed near NKP.
                                                                                Lost 4 engines on one side.
                                                                                6 crewmen bailed out/recovered.
gerettet nach Abschuss

Peach 2      B52G 58-0246  12-18-72  Anderson     Crew bailed out/rescued over Thailand.  
gerettet nach Abschuss

Brass 2       B52G 57-6481  12-20-72  Anderson    Crew bailed  out/rescued over Thailand.
gerettet nach Abschuss

Straw 2      B52D 56-0669   12-21-72 Anderson     Crew bailed out over Laos.
                                                                                R/N Maj Frank Gould not recovered (
XX)
.
                                                                                Other crewmembers recovered.
gerettet nach Abschuss

Ash 1         B52D 56-0584   12-26-72 U-Tapao     Crashed at U-Tapao. abgeschossen
                                                                                4 engines out on same side.
                                                                                Attempted go-around
                                                                               
4 KIA. getötet
                                                                                CoPilot and Gunner rescued.
gerettet

Ash 2         B52D 56-0599   12-27-72 U-Tapao     Bailed out over Laos.  Crew recovered.
gerettet

(Unknown) B52D 55-0056     1-4-73   U-Tapao    
SA2 hit over Vinh. 
                                                                                Went feet wet, crew bailed out.
                                                                                All rescued by US Navy.
gerettet

During the period April 9, 1972 thru January 14, 1973, 15 other B-52s (one G model and 14 D models) received major battle damage over North Vietnam (caused by SAMs). These craft are listed on the last page of this document.

Von April 1972 bis Januar 1973 gingen 15 weitere B52 verlustig (SAM Flugabwehr ) 

Personnel data is from Defense Prisoner of War/Missing in Action  Office Reference Document "U.S. Personnel Missing, Southeast Asia  (and Selected Foreign Nationals) (U) dated March 1998.
Crew positions determined from direct testimony from the returned POWs.
Ranks for the Gunners are: E3=Airman 1st Class;
                                         E4=Senior Airman;
                                         E5=SSgt;
                                         E6=TSgt;
                                         E7=MSgt.
                                        Air Cdr=Airborne Commander.

Status codes:
KR
…Died in Captivity, negotiated remains returned, 3- 13-74.     gestorben in der Gefangenschaft
                         
XX
…Presumptive finding of death. Remains still unaccounted for.  wahrscheinlich getötet
                        
NR
…Negotiated remains returned. Dates of return in our records. zurück aus Gefangenschaft /wird verhandelt
                        
RR
…Returnee (POWs). Dates of return in our records.                 zurück aus Gefangenschaft

Out of 498 BUFF sorties over Hanoi/Haiphong the
loss rate was 1.7% (.017). The conservative number of SAMs fired was 884, with 24 BUFFs hit.

Source: Linebacker II: A View From the Rock published by the Air War College in 1979. (Note: 2001 Boeing records list  32 B52 aircraft hit by SAMs).

Es wurden 884 Fla Raketen geschossen. Verluste bewegten sich bei 1,7 % für die Flugzeuge. 32 Flugzeuge B52 abgeschossen.
Bailout order was Nav, Gunner, EWO, CP, RN, P. If any upward seats failed, the crewmember came down to bail out through the hole the Nav left. The RN was there to assist. The Pilot always went left. In an uncontrolled bail out, it was every man for himself…as quickly as possible. Buff crews were organized as a crew with three teams:

                             Flight Control Team = Pilot and CoPilot; 
                                   Offensive Team  = Radar Navigator and Navigator;
                                   Defensive Team = Electronic Warfare Officer and Gunner.

List of fifteen B52s which received major battle damage over North Vietnam, April 1972-Jan
uary 1973 (aircraft recovered, no deaths or injuries reported). 

Schwere Gefechtsschäden ohne Verletzungen der Flugbesatzungen   ,15 Flugzeuge B52.

      Serial       Date of
     Number   Damage  Remarks (All damage noted was from SAMs)                                     


56-0665   4-9-72   Landed at Danang and flown to U-Tapao,  Thailand.
                                   156 damage areas. Repaired and back in service.

D  56-0589   4-23-72  Landed at Danang and flown to U-Tapao.
                                    Approximately 400 outer surface holes. 20,000 manhours.
                                    In commission 1-9-73.

D  56-0604 11-5-72    Landed at U-Tapao.
                                    333 external damage areas.
                                    Using horizontal stabilizer from 55-097.
                                    Estimated time in commission (ETIC) 2-1-73.

D  55-0052 11-22-72  Landed at U-Tapao.
                                    Approx 20 holes.
                                    Repairable by T.O. 1B-52B-3.
                                    In commission 1-8-73 (See Below).

D  56-0678 12-18-72  Landed at U-Tapao.
                                    350 external holes; 24 areas require kits. No inspar damage.
                                    ETIC 7-30-73. Est. 60,000 manhours.


D  56-0583 12-18-72  Landed at U-Tapao.
                                    10 external holes plus several dents and gouges
                                    Returned to service 12-20-72 minus three repairs 53 manhours.
.
D  56-0592 12-18-72  Landed at NamPhong, Thailand; one time flight to U-Tapao 12-23-72.
                                    External holes estimated 2,000 manhours.
                                    ETIC 3-15-73.

G  58-0254 12-18-72  Landed at Anderson AFB, Guam.
                                    Sheet metal damage top of fuselage 30 to 50 holes. Minus three repairs.

D  55-0067 12-22-72  Landed at U-Tapao.
                                    Nineteen external holes. Minus three repairs.
                                    In commission 1-9-73. 70 manhours.

D  55-0051  12-24-72 Landed at U-Tapao.
                                    Eleven external holes. 226 manhours.
                                    In commission 1-9-73.

D  55-0062 12-26-72  Landed at Anderson AFB, Guam.
                                    Minus three repairs.
                                    Returned to service 12-27-72.

D  55-0090 12-26-72  Landed at Anderson AFB, Guam.

                                    Minus three repairs.
                                    Returned to service 12-28-72.

D  56-0629                  Landed at U-Tapao  (date of incident was not given in source document)
                                    63 manhours. Fourteen external holes plus three dents. Minus three repairs.
                                    Returned to service 12-31-72.

D  55-0052   1-8-73    Landed at U-Tapao. Second Incident (Reference 11-22-72 above)
                                    Approx. 45 holes.

D  55-0116   1-14-73  Landed at Danang.
                                    Over 200 holes. Left wing  section 21 needs replacing.
                                                             Left drop tank numerous holes.
                                                             Removed both; being salvaged 4-1-73.

Note: Source of aircraft data…Boeing maintenance records.          SEA POW Group

 

                                Verluste 

Date Type Call Sign Target (Mission) Cause
Dec. 18 F-111A Snug 40 Hanoi Radio unk.
Dec. 18 B-52G Charcoal 01 Yen Vien complex SA-2
Dec. 18 B-52G Peach 02 Yen Vien complex SA-2
Dec. 18 B-52D Rose 01 Hanoi Radio SA-2
Dec. 20 B-52D Quilt 03 Yen Vien complex SA-2
Dec. 20 B-52G Brass 02 Yen Vien complex SA-2
Dec. 20 B-52G Orange 03 Yen Vien complex SA-2
Dec. 20 B-52D Straw 02 Gia Lam rail yard SA-2
Dec. 20 B-52G Olive 01 Kinh No complex SA-2
Dec. 20 B-52G Tan 03 Kinh No complex SA-2
Dec. 21 B-52D Scarlet 03 Bac Mai airfield SA-2
Dec. 21 B-52D Blue 01 Bac Mai airfield SA-2
Dec. 22 F-111A Jackle 33 Kinh No complex unk.
Dec. 23 EB-66C Hunt 02 (non combat) engine out
Dec. 26 B-52D Ebony 02 Giap Nhi rail yard SA-2
Dec. 26 B-52D Ash 01 Kinh No complex SA-2
Dec. 27 F-4E DeSoto 03 (strike escort) MiG-21
Dec. 27 F-4E Vega 02 (MiGCAP) MiG-21
Dec. 27 HH-53 Jolly Green (rescue) small arms
Dec. 27 B-52D Ash 02 SAM site SA-2
Dec. 27 B-52D Cobalt 02 Truan Quan rail yard SA-2
Source: Pacific Air Forces

 

The first day of Linebacker II was December 18, 1972, five days after the Paris peace talks broke down. At 2:41 p.m., 129 B-52s took off in three 
waves from Anderson Air Force Base in Guam. The waves were made up of cells--groups of three B-52s that flew together for electronic countermeasure (ECM) integrity and targeting purposes. They had a large escort: the 7th Air Force and U.S. Navy: KC-135 refueling planes, F-4 fighter escorts,F-105 Wild Weasels (to attack surface-to-air missile, or SAM, sites), Navy EA-6 and EB-66 radar-jamming planes, search and rescue teams, and F-4 chaff planes.(Chaff planes are planes that release "chaff," strips of metal that are dropped to confuse radar.)

2 Uhr in morgens flogen 129 Bomber vom Typ B52 in 3 Wellen von der Anderson Air Force Base in Guam ein. Jeweils 3 B 52 flogen beieinander und störten mit elektronischen Gegenmaßnahmen RADAR der LV . Jetzt  kamen Flugzeuge der 7. Flotte , F4 Flugzeuge zum Eigenschutz, F 105 Flugzeuge zur Zerschlagung der bodengebundenen Luftverteidigung, EA6 Flugzeuge zum Stören von RADAR der Luftverteidigung ,und F4 Flugzeuge zum Abwurf von Düppel ,um Radar zu stören.


On the first night, three B-52s were shot down. But 94 percent of the bombs were released over their targets. Because of the operation’s size and the lengthy flights, the last planes from Day One were landing back at Guam as the first planes for Day Two were taking off. Crew debriefings were analyzed as quickly as possible but not quickly enough to incorporate changes for the second day’s plans. So Day Two proceeded along the same lines as Day One. Targets included railyards, power plants, and storage areas. And because of the low number of casualties on Day Two, operations for Day Three continued in the same way. This was to prove a fatal mistake.

In der ersten Nacht wurden 3 B52 Flugzeuge abgeschossen. Analysen der Kampfhandlungen wurden durchgeführt aber nicht schnell genug umgesetzt. Tag 2 verging wie der 1. Kampftag. Bahnhöfe , Kraftwerke und Lager wurden bombardiert. Es  bahnte sich ein schwerwiegender Fehler an.


The American crews were learning the pattern, and were becoming complacent. Unfortunately, the North Vietnamese were also learning the pattern. On the third day, the waves of B-52s approaching Hanoi saw North Vietnam’s MiGs in the distance. But rather than attack, the MiGs reported the Americans’ heading, altitude, and air speed to ground forces. Heavy SAM activity and anti-aircraft artillery firing directly into the planes’ paths resulted in the deadliest day of the operation: six B-52s were shot down. 

So wie die Piloten aus den Kampfhandlungen lernten , taten dies auch die Nordvietnamesen .  Am 3. Tag flogen Wellen von B52 gegen Hanoi. MIG21 Flugzeuge der Vietnamesen hielten sich in Entfernung zu den Bombern und  meldeten  Flugrichtung , Höhe etc. an die Bodenkräfte. Danach kam es zu schwerem Abwehrfeuer von Fla Raketen und Flak. Tag 3 war der blutigste: 6 Bomber B52 wurden abgeschossen.

References and Further Reading:Clodfelter, Mark. The Limits of Air Power. New York: The Free Press, 1989.
Herz, Martin F. The Prestige Press and the Christmas Bombing, 1972. Washington, D.C.: Ethics and Public Policy Center, 1979.
Kissinger, Henry. White House Years. Boston: Little Brown & Company, 1979.
Kohn, Richard H. and Joseph Harahan, ed. Strategic Air Warfare: An Interview with Generals Curtis E. LeMay, Leon W. Johnson, David A. Burchinal and Jack L. Catton. Washington, D.C.: Office of Air Force History, 1988.
McCarthy, James R. and Allison, George. Linebacker II: A View From the Rock. Maxwell Air Force Base, Ala.: Airpower Research Institute, 1979.
Michel, Michael L. The Eleven Days of Christmas: America’s Last Vietnam Battle. San Francisco: Encounter Books, 2001.
Morrocco, John. Rain of Fire: Air War, 1969-1973. Boston


 

    

 

 

 

 

                                                                  

 

                                             ECM und ECCM

Am 13. Februar 1966 flog die US airforce erstmalig mit einer Aufklärungsdrohne  über Nordvietnam. Es ging darum die Arbeit des Funkzünders der SAM2 Luftabwehrrakete und deren elektronische Lenkkommandos aufzuklären. Diese Drohne wurde von der vietn. Luftabwehr ( S 75 ) abgeschossen. Am 22. Juli 1966 fand ein erneuter Flug dieser Spezialdrohne statt. Diese hatte eine wirksame elektronische Stör - und Selbstschutzeinrichtung an Bord. Erst nach 11 geschossenen Flugkörpern  S75 fiel die Drohne vom Himmel. Die Amerikaner lernten mit der Bedrohung durch SAM umzugehen.

Der Einsatz von Chaff // Düppel führte zur Vergrößerung der Lenkfehler und Ablage im Treffpunkt der Fla Rakete. Der Einsatz von aktiven Störungen ( Rauschen, moduliert gegen den Zielkanal führte zur Vergrößerung der Ablage im Treffpunkt und Störungen der genauen Koordinatenbestimmung in der Kabine AW. Die Ablage in den Winkeln nahm zu. Sehr effektiv waren Störungen gegen den Raketenkanal ( nicht Lenkkanal ). Es kam hier zum Abriss der Lenkung der Fla Rakete, da diese durch die Leitantenne nach dem Start nicht erfasst wurde.( Raketensignale gehen im Rauschen unter )

Der Vietnamkrieg war Geburtsstunde der elektronischen Gegenwirkung gegen SAM Systeme. Diese Gegenwirkung führte zum Rückgang der Effektivität der SAM Systeme .

Winkelfehler, Chaff und Ablage     Theorie zum jaming gegen S 75  / SA2 lesen.

 

 


 

Notiz Autor

Laut einem TV Beitrag im russ. Staatsfernsehen ( 5 Teile ) gingen 31 Bomber 52 während des Krieges von 1965 bis 1973  verlustig.

Während er Operation Linebaker II waren 188 B52 Bomber im Einsatz. Der erste Luftangriff gegen Hanoi begann am 19. Dezember 1972 um 04 Uhr in der früh. Der letzte Abschuss eines B52 Bombers erfolgte am 27. Dezember über Hanoi. Das Flugzeug liegt bis heute im Chung bath lake im Zentrum von Hanoi als Denkmal. Währen der Operation wurden 31 Bomber vom Typ B52 abgeschossen. Der Wert der Flugzeuge allein betrug 248 US $.

Die Bombardierungen zwangen die Nordvietnamesen erneut in Paris an den Verhandlungstisch. Diese waren gerade dabei den Krieg zu gewinnen. Am Ergebnis des Krieges änderte  " linebaker II " nichts mehr. Amerikaner wie auch Vietnamesen behaupten für sich die Operation" Linebaker II " gewonnen zu haben. Bei Beachtung der Anzahl der Flugzeuge als solches   insgesamt dürfte die Killrate bei 8,5 % liegen.  (  linebaker II )

Die Abschussrate von 1,7 % ist formal richtig und geht von der Anzahl der geflogenen Einsätze aus. Fakt ist aber auch : Eine große Anzahl B52 wurde abgeschossen. Das kann man nicht mehr schön reden. Russische Zahlen sprechen von 54 Flugzeugen  , darunter viele B52 ,die bis Ende Januar 1973 während    " Linebaker II " verlustig gingen. Fragwürdig ist auch , dass Todeszahlen von  "nur " 1318  Zivilisten bei Bombardierungen in Hanoi  schön geredet wurden.

Am 23. Januar 1973 um 12.30  Uhr wurde der Friedensvertrag in Paris unterzeichnet.

Der letzte Abschuss eines B52 Bombers erfolgte am 3. Januar 1973 . Den Krieg haben die Vietnamesen  gewonnen.    Heute haben die USA und Vietnam ihre Beziehungen normalisiert.

 

 

Operationen der Airforce / NAVY

May 65.             Rolling Thunder 15. erste Angriffe nördlich  des 20. Breitengrad

Juli 65.               erste Abschüsse durch die DRV Luftabwehr.

Sep 65.              erste Luftangriffe auf Package 6.

Apr-Juli 66.       
Rolling Thunder 50. Erste Angriffe auf Hanoi and Haiphong

Okt 66.               F-105  beginnen elektronische Kampfführung zum Schutz gegen Luftabwehrraketensysteme.

Jan 67.
            Operation Bolo,    MIG Vernichtungsaktion der Luftwaffe. Erfolgreich.

Feb-Apr 67.      
Rolling Thunder 54. Thai Nguyen erstmals bombadiert.

Apr-März 67.
    Rolling Thunder 55.    Hoa Lac airfield und  Ziele bei Hanoi .

Mai 67-Mai 68.
 Rolling Thunder 57.


Nov 68-März 72.  Stop aller Bombardierungen nördlich Route Package 1.

März 72.           Bodenoffensive der DRV.

Apr 72.            
 Operation Freedom Train    Bombardierungen nördlich des 20. Breitengrades

May 72.
            Operation Linebacker.

Dec 72.
            Linebacker II

 


Flugbericht    Unterdrückung   SAM 2 Flugabwehr   SEAD operation 

Flugbericht    Unterdrückung  SAM 2 Flugabwehr    SEAD operation 

Flugbericht    Unterdrückung und Zerstörung von SAM durch air force   1. Nacht linebaker II

LINEBACKER II        Linebaker und B52 Seite

aber auch :

http://www-static.cc.gatech.edu/fac/Thomas.Pilsch/Vietnam.html
http://members.aol.com/TeacherNet/Vietnam.html

 


       

 

                         Video :    http://de.youtube.com/watch?v=bQ87mDT4bg8

                                  http://www.youtube.com/watch?v=rcOCzMAKNwk&feature=related       B52   shoot down

 

Video S 75 DWINA vs B 52 Bomber

http://www.youtube.com/watch?v=Z1csNm5-lE4&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=gA3bTnPLHug&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=MOOnnv1kas8&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=IhMl8GRUYkA&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=1yRwdq7uXMk&feature=related

 

Videos über Luftkrieg , B52 und SAM mit SA 2 Luftanwehrsystemen

http://www.youtube.com/watch?v=pR9QoBJV1zo&feature=related

 

Funkverkehr der B52 während der Operation Linebaker 2

http://www.youtube.com/watch?v=ozSZ6Kj5-A0
http://www.youtube.com/watch?v=-Ftgk2LRi0w&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=9A0851AEsLk&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=ECGKCD-pqiM&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=gqoT1iUvDN4&feature=related

 

MIG 21 Piloten mit Abschüssen

http://www.youtube.com/watch?v=OylA6eJyH_8&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=9pk5RE9ypDc&feature=related

 

Gefechtsdienst im S 75 Luftabwehrsystem

http://www.youtube.com/watch?v=mVUVe9xrJrM&feature=related

 

 

 

                

            

          Ein Buch über den S 75 Dwina in Nordvietnam . Geschichte , Entwicklung von " Desna " bis  "Wolga 2M" .

 

 weitere Quellen zum Lesen

WAR FROM ABOVE THE CLOUDS
B-52 Operations during the Second Indochina War and the Effects of the Air War on Theory and Doctrine
WILLIAM P. HEAD, PhD
Robins Air Force Base, Georgia
Fairchild Paper
Air University Press
Maxwell Air Force Base, Alabama 36112-6615
July 2002

  lesen

 

      http://www.vietnam-aktuell.de/                  eine Internetseite über Vietnam.

 


 

Der Autor erforscht zZ , ob  deutsche Piloten der Luftwaffe  an Handlungen der airforce / NAVY  beteiligt waren .   Es gab gemeinsame Ausbildung von amerikanischen und deutschen Piloten in Augsburg auf dem Lechfeld.    ( Quelle : Zeitungsartikel mit Bilder ,    vom Autor gefunden . )

Letztendlich waren aber keine bundesdeutschen Piloten im Luftkrieg gegen Vietnam beteiligt.  . Ein deutscher Bomberpilot wurde während Linebacker II abgeschossen , ( er war zwar Deutscher , aber war seit den  50er Jahren Auswanderer  und lebte in den USA )

Das US-Magazin Time berichtete am 23. Juli 1965 vom Einsatz deutscher Piloten in Vietnam.

In einem DPA-Bericht vom 2. August 1966 hieß es: Das Hauptquartier der amerikanischen Streitkräfte bestätigt, dass eine – wenn auch geringe- Anzahl deutscher Staatsbürger in den amerikanischen Einheiten in Südvietnam eingesetzt sei.


Sieg in Saigon von Irene und Gerhard Feldbauer, Seite 115ff.

 

 

 

Aussagen zu Verlusten widersprechen sich , manchmal ähneln sie sich  und ab und zu sind sie identisch.

Der 24. Juli 1965 wird unterschiedlich beschrieben. Die beiden Amerikaner konnten sich katapultieren , einer ging verlustig , seine Gebeine wurden den Amerikanern übergeben, einer überlebte die Kriegsgefangenschaft. Die Russen sagen , in der einen Maschine saßen 2 Piloten , die Hand noch am Steuerknüppel. Auch wollen die Amerikaner keine 3 Flugzeuge verloren haben, sie wurden aber beschädigt.

Abschüsse gelten nicht , wenn das Flugzeug erst auf dem Rückweg abstürzt oder später abgewrackt wird. Drohnen werden überhaupt nicht erwähnt. Dafür wird ein Bomber B 52 in Linebacker II  zuviel aufgeleistet. Die Anzahl abgeschossener Bomber B52 schwankt zwischen 31 und 54.

Die Amerikaner zählten die Anzahl der geschossenen Fla Raketen. Richtig ist : die Schiessregeln verlangen für den Fla Raketenkomplex S 75 3 Flugkörper SALVO a 5 sec Abstand. Diese 3 Fla Raketen sind eine Feuereröffnung  bzw. ein Schiessen. Fakt ist : die elektronische Abwehr der Amerikaner war so gut , dass auf einen Bomber B 52   2 - 4 Schiessen notwendig waren .

Auffälligerweise gingen viele Flugzeuge durch Unfall verloren. Das waren alles Profis, jedes 3 Flugzeug ging durch Unfall verloren. Auch wird der Abschuss eines B52 durch den legendären M21  Jäger umschrieben: er hatte versucht dem Bomber zu attackieren . Der Name des vietnamesischen Piloten ist weltbekannt , war er doch der erste Astronaut der für Vietnam mit den Russen ins All  flog...

Für den angegeben Zeitraum ( 27. Dezember ) gingen 2 Bomber B52 verlustig. Allerdings durch den Fla Komplex SA2. Von MIG 21 ist nirgends die Rede.

Das Luftabwehrsystem HAWK auf der amerikanischen Seite in Südvietnam ist ebenso Gegenstand der Beschreibung und Forschung.  HAWK in Vietnam .

Der Autor ist auf der Suche nach Ausbildungsfilmen aus seiner Studienzeit an der OHS Kamenz , Sektion  Fla Raketentruppen : Schiessfilme mit SAM , ARM Angriffe auf RADAR und zerschossenes und getroffenes Gerät. Ein Film zeigte , wie sich die RADAR Stadion nach Treffer um 1 m in der Höhe anhob... (  Ausbildungsfilme  aus dem Vietnamkrieg )

 


                                                 Impressum           map            Kontakt          Email           Gastbuch            feedback            Forum           Leserbrief